Eilmeldung
This content is not available in your region

Estnischer Innenminister drückt sich um Entschuldigung bei finnischer Ministerpräsidentin

euronews_icons_loading
Estnischer Innenminister drückt sich um Entschuldigung bei finnischer Ministerpräsidentin
Copyright  Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Der konservative estnische Innenminister Mart Helme hat sich erstaunt gezeigt über die Aufregung über seine Äusserungen die neue finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin betreffend - sein Satz über die junge Politikerin als aufgestiegene Verkäuferin sei völlig falsch verstanden worden.

Mart Helme, estnischer Innenminister:

"Dieser speziellen Satz über die finnische Premierministerin, den Sie als abwertend interpretiert haben, der war eigentlich ein Kompliment – es war Anerkennung, dass sich jemand von ganz unten an die Spitze der Politik hocharbeiten kann."

Zuerst hatte Helme nur relativiert, seine Meinung sei nicht die offizielle Regierungsmeinung. Für den estnischen Ministerpräsidenten ist die Angelegenheit vom Tisch.

Jüri Ratas, estnischer Ministerpräsdent

"So, wie es im Fernsehen rüberkam und was ich gelesen habe, da kann ich nicht sagen, dass es anerkennend war. Aber so, wie Mart es mir heute erklärt hat und das er sich entschuldigt, sollte er missverstanden worden sein… also, für mich ist das Thema hier und heute erledigt."

Finnlands Ministerpräsidentin Sanna Marin hatte auf Twitter reagiert: Sie sei stolz auf ihr Land, wo eine Verkäuferin Regierungschefin werden könne. Offiziell entschuldigt hat sich dann eine Frau: die estnische Präsidentin Kersti Kaljulaid in einem Telefongespräch bei dem finnischen Amtskollegen Sauli Niinistö, so die Kanzlei des finnischen Staatschefs.