Eilmeldung
This content is not available in your region

Mindestens 12 Tote bei Buschbränden in Australien

Mindestens 12 Tote bei Buschbränden in Australien
Copyright
ALASTAIR PRIOR
Schriftgrösse Aa Aa

Die Buschfeuer in den beiden australischen Bundesstaaten New South Wales und Victoria breiten sich immer weiter aus. Mindestens 12 Menschen fielen ihnen zum Opfer.

Der Ort Mallacoota in der Region Gippsland - 6 Autostunden östlich der Metropole Melbourne - ist vom Feuer umgeben. Die einzige Straße, die aus dem Ort führt, gesperrt. Den Menschen wurde gesagt, sie sollten alle zum Strand gehen. Die Feuerwehr ist in Mallacoota. Victorias Regierung hat Hubschrauber und Marineschiffe angefordert.

Der Premierminister von Victoria, Daniel Andrews, erklärte: "Die Feuer, vor allen Dingen dort in Gippsland, sie machen ihr eigenes Wetter. Sie haben eine unglaubliche Kraft. Wir beklagen große Verluste, vor allem Häuser und Tiere. Es wird noch dauern, bis wir Einzelheiten bekanntgeben können."

Ein Feuerwehrmann war umgekommen, als ein vom Feuer ausgelöster Tornado sein zwolf Tonnen schweres Löschfahrzeug in die Höhe riss und zu Boden krachen ließ. Ein Vater und ein Sohn kamen ums Leben, als sie versuchten, ihr Haus gegen die Flammen zu schützen.

Trotz der Feuerkatastrophe soll an Silvester das Feuerwerk im Hafen von Sydney stattfinden. Hunderttausende Unterzeichner einer Petition bemühten sich bis zuletzt vergebens um eine Absage der Pyro-Show.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.