Eilmeldung
This content is not available in your region

Vorgezogene Parlamentswahl am 8. Februar

Vorgezogene Parlamentswahl am 8. Februar
Copyright
AP Photo/Francisco Seco - Francisco Seco
Schriftgrösse Aa Aa

Der irische Regierungschef Leo Vardakar hat angekündigt, Präsident Michael Higgins um die Auflösung des Parlaments zu bitten. Damit soll der Weg frei gemacht werden für vorgezogene Neuwahlen am 8. Februar.

Ursprünglich war die nächste Parlamentswahl für das kommende Jahr angesetzt. Varadkar betonte vor dem Parlament die Verdienste seiner Regierung:

"Wir haben eine Einigung über den Brexit und mit Nordirland erreicht. Unsere Wirtschaft war niemals stärker. Mehr Menschen als je zuvor haben einen Job. Die Einkommen steigen, Armut geht zurück und der Finanzhaushalt ist wieder in Ordnung. All das reicht aber nicht. Und ich weiß, dasss es nicht genug ist. Die Iren erwarten viel mehr von ihrer Regierung."

Mit der Neuwahl will Varadkar Medienberichten zufolge einen möglichen Bruch seiner Minderheitsregierung abwenden.

Beobachter gehen davon aus, dass ein von der Opposition geplantes Misstrauensvotum gegen Gesundheitsminister Simon Harris Erfolg haben könnte.

Harris werden Missstände im Gesundheitswesen angelastet. Kritisiert werden vor allem lange Wartezeiten für Arzttermine und überlastete Krankenhäuser.

Auf Twitter gibt es schon ein Kampagnenvideo von Leo Varadkar.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.