Sturm und Schnee in Spanien: Unwetter fordert drei Tote

Sturm und Schnee in Spanien: Unwetter fordert drei Tote
Copyright Emilio Morenatti/AP
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Besonders betroffen war die Region rund um Valencia. In Alicante waren rund 20.000 Menschen zeitweise ohne Strom.

WERBUNG

Mit Windgeschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern ist Sturmtief "Gloria" über den Osten Spaniens und die Balearen hinweggezogen. Drei Menschen kamen infolge des Unwetters ums Leben.

In Pedro Bernardo wurde ein Mann von einem Dachziegel getroffen. In Gandía ist ein Obdachloser tot in einem Park aufgefunden worden, der offenbar in der Nacht erfroren war. In Asturien, im Norden Spaniens, ist ein Mann von einem Lieferwagen erfasst worden, als er an seinem Auto Schneeketten anbringen wollte.

Auf der Mittelmeerinsel Mallorca fielen an mehreren Orten innerhalb eines Tages rund 200 Liter Regen pro Quadratmeter.

Besonders betroffen war die Region rund um Valencia. In vielen Gemeinden in der Nähe der Küstenstadt blieben die Schulen geschlossen. In Alicante waren rund 20.000 Menschen zeitweise ohne Strom.

Extreme Schneefälle behinderten den Verkehr und sorgten dafür, dass zahlreiche Straßen in der Region unpassierbar waren. Zudem mussten in Valencia und Gandía die Häfen vorübergehend geschlossen werden.

Ab Dienstag soll sich die Situation wieder entspannen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mindestens 3 Tote bei Unwettern in Italien und Frankreich

Mindestens vier Tote bei Hochhausbrand in Spanien

Bauernproteste in Valencia: Wütende Landwirte stoßen auf Polizei