Eilmeldung
This content is not available in your region

Judo Grand Prix Tel Aviv - Australien gewinnt Gold

euronews_icons_loading
Judo Grand Prix Tel Aviv - Australien gewinnt Gold
Copyright
Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Die Judo-Elite ist zu Gast in Israel. Vier Wettkämpfe standen heute beim Judo Grand Prix in Tel Aviv auf dem Programm. Südkorea führt den Medaillenspiegel mit 2 Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille weiterhin an.

Auf Platz 2 folgt Japan, mit zwei Gold- und einer Bronzemedaille. In der Klasse bis 63 Kg sichert sich die Australierin Katharina Haecker ihre erste Goldmedaille für Australien bei einem Judo Grand Prix. Bereits nach 53 Sekunden musste sich die Kanadierin Catherine Beauchemin-Pinard geschlagen geben.

"Ich denke, es ist sehr wichtig, vor allem für alle jungen Judoka, zu sehen wie jemand tatsächlich eine Medaille bekommt und so etwas wie einen großen Großen Preis gewinnt. Andere werden nachkommen und ich hoffe, dass sie ein bisschen inspiriert wurden".

Aslan Lappinagov gewinnt das Finale in der Klasse bis 81 Kg und darf sich über seine dritte Goldmedaille auf der Judo Tour freuen.Er bezwang Alexios Ntanatsidis aus Griechenland. Nach 4:44 Minuten beendete der Russe den Kampf mit einem Ippon.

Der deutsche Judoka Dominic Ressel, 2017 Zweiter der Europameisterschaften, belegte in Tel Aviv Platz 5. Armen Bagdasarov, Sportdirektor des Internationalen Judo-Verbandes überreichte die Medaille.

"Ich habe etwa fünf Mal gegen ihn gekämpft, wir kennen uns sehr gut. Wir wissen, welche Techniken zu erwarten sind und wie wir uns verteidigen können. Ich wusste, dass Uchi Mata eine gute Wahl war, deshalb habe ich mich dafür entschieden, und zum Glück hat es funktioniert".

Sally Conway gewinnt den Finalkampf der Frauen in der Klasse bis 70 Kg. Nach ihren Erfolgen beim Grand Slam in Düsseldorf und dem Grand Slam in Paris 2019, steht die Britin erneut ganz oben auf dem Siegerpodest. Seongyeon Kim aus Südkorea musste sich mit der Silbermedaille zufriedengeben. Mit einem Ippon beendete die Britin nach 2:21 Minuten den Kampf.

In der Klasse bis 73 Kg sicherte sich der Italiener Fabio Basile die Goldmedaille. Der Olympiasieger von Rio de Janeiro 2016 gewann sein Finale kampflos gegen den verletzten Ferdinand Karapetian aus Armenien. Der Schweizer Nils Stump darf sich über die Bronzemedaille freuen.

Juan Carlos Barcos, Chef-Schiedsrichterdirektor der Judo Federation überreichte die Medaille.

Der Wurf des Tages gelang dem Mann, gegen den Basile im Finale hätte kämpfen sollen. Im Vorkampf gelang Ferdinand Karapetian ein fantastischer Ura Nage, mit dem er seinen Gegner in die Luft schickte und sich die Bewunderung der begeisterten Zuschauer verdiente.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.