Eilmeldung
This content is not available in your region

"Happy Brexit Day": Nachbarn in Norwich sind aufgefordert "nur Englisch zu sprechen"

Die Polizei in Norwich ermittelt wegen der "Happy Brexit Day"-Poster.
Die Polizei in Norwich ermittelt wegen der "Happy Brexit Day"-Poster.   -   Copyright  Twitter/Anonymous
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet, nachdem "Happy Brexit Day"-Poster in einem Wohnblock auftauchten, auf denen den Bewohnern mitgeteilt wurde, dass "keine Menschen geduldet werden", die andere Sprachen als Englisch sprechen.

Der nicht unterschriebene Aushang wurde am Freitagmorgen im Winchester Tower in Norwich, Ostengland, gefunden - nur wenige Stunden bevor Großbritannien nach 47 Jahren Mitgliedschaft offiziell aus der Europäischen Union austrat.

Auf dem Plakat war zu lesen: "Da wir unser großes Land endlich wieder haben ... dulden wir es nicht, dass in den Wohnungen andere Sprachen als Englisch gesprochen werden.

"Brexit hat diese Menschen ermutigt", schreibt Simon Price.

"Wir sind jetzt wieder ein eigenständiges Land, und das Englisch der Königin ist hier die gesprochene Sprache."

"Es ist eine einfache Entscheidung: folg dem Mehrheitsprinzip oder geh", war dort zudem zu lesen.

Laut BBC klebten die Plakate an den Brandschutztüren aller 15 Stockwerke des Wohnblocks.

Die Polizei von Norfolk bestätigte gegenüber Euronews in einer Erklärung, dass "die Angelegenheit als ein rassistisch motivierter Vorfall der öffentlichen Ordnung behandelt wird".

"Für Hass und Intoleranz ist in der Gesellschaft kein Platz. Niemand sollte aufgrund seiner Person eingeschüchtert werden, und es ist wichtiger denn je, dass wir angesichts der Feindseligkeiten zusammenstehen", hieß es.

Der Stadtrat von Norwich sagte am Samstag, die Stadt blicke zurück auf "eine stolze Geschichte als einladende Stadt, und wir werden dieses Verhalten nicht tolerieren".

"Wir nehmen dies sehr ernst und ermutigen die Einwohner, sich an uns oder an die Polizei zu wenden, wenn sie irgendwelche Probleme haben."

Nach Angaben der Polizeiaufsichtsbehörde Her Majesty's Inspectorate of Constabulary and Fire & Rescue Services ist die Gesamtzahl der Hassverbrechen in England und Wales zwischen 2014/2015 und 2016/2017 um 57% gestiegen.

Das Brexit-Referendum fand im Juni 2016 statt.

Die Polizeiaufsichtsbehörde hatte die Polizeikräfte des Landes im Jahr 2018 auch davor gewarnt, sich auf einen Anstieg der Hasskriminalität im Jahr 2019 vorzubereiten, da das Land ursprünglich im März 2019 formell aus der EU austreten sollte.

Am Sonntag tauchten britischen Medien zufolge neue Plakate in dem Häuserblock auf: Darauf war unter anderem zu lesen "Alle sind hier willkommen", gefolgt von Dutzenden Unterschriften.