67. Wiener Opernball mit Ornella Muti und Queer-Paar

67. Wiener Opernball mit Ornella Muti und Queer-Paar
Copyright EVN
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres in Österreich war mal wieder der Wiener Opernball. Bei der 67. Ausgabe ist auch ein Queer-Paar aus Baden-Württemberg dabei.

WERBUNG

**Der gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres in Österreich war mal wieder der Wiener Opernball. Bei der 67. Ausgabe ist auch ein Queer-Paar aus Baden-Württemberg dabei. 
**

Die Politik war unter anderem durch Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Frau vertreten. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz war verhindert, er war beim EU-Sondergipfel in Brüssel.

Zu den rund 5.000 Gästen gehörten unter anderem auch der ehemalige SPD-Chef Sigmar Gabriel, Hollywood-Schauspieler Ralf Moeller, Medienmanager Hans Mahr und RTL-Moderatorin Katja Burkard.

Auch der 87-jährige Unternehmer Richard "Mörtel" Lugner war erneut unter den Gästen. Als Begleitung hatte er dieses Mal die italienische Schauspielerin Ornella Muti engagiert. Die Filmdiva, bekannt aus Komödien der 80er Jahre, war in letzter Minute eingesprungen, nachdem zuvor zwei Kandidatinnen abgesagt hatten, darunter die Ex-Skirennfahrerin Lindsey Vonn.

Der ansonsten konservative Staatsopernball bot in diesem Jahr ein Novum: Unter den 144 Debütanten-Paaren war erstmals ein gleichgeschlechtliches dabei. Die Frauen kommen aus Baden-Württemberg. 

Musikalischer Höhepunkt der Eröffnung war der Auftritt der russischen Star-Sopranistin Aida Garifullina und des polnischen Tenors Piotr Beczala.

Die Tickets für das stets ausverkaufte Ereignis kosten zwischen 315 Euro und bis zu 23.600 Euro. Die Staatsoper macht nach Abzug aller Kosten einen Gewinn von mehr als einer Million Euro.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Axt, Messer, Wurfsterne": Anschlag auf Regenbogenparade in Wien vereitelt

Grünes Licht für Homo-Ehe: Historische Entscheidung in Griechenland

Mehr Rechte für Kinder – kommt die gleichgeschlechtliche Ehe in Griechenland?