Eilmeldung
This content is not available in your region

"Wir sind die Mafia los": Protestpartei gewinnt Wahlen in Slowakei

euronews_icons_loading
"Wir sind die Mafia los": Protestpartei gewinnt Wahlen in Slowakei
Copyright  AP Photo/Petr David Josek   -   Petr David Josek
Schriftgrösse Aa Aa

Jubel bei der OĽaNO-Partei in der Slowakei. Sie hat die Parlamentswahl mit knapp 25 Prozent der Stimmen gewonnen – deutlich vor den bisher im Dreierbündnis regierenden Sozialdemokraten, die rund 18 Prozent erhielten. OĽaNO gilt als Protestpartei, positioniert sich Mitte-Rechts und grenzt sich klar von den Vorgängern ab.

"Wir sind die Mafia endgültig los"

"Sie alle stehen für einen Kampf", bedankte sich Parteichef Igor Matovič bei den Wählern. "Wir haben die Mafia-Regierung gestürzt, aber der Kampf begann schon 1989 mit dem Sturz der Kommunisten. Er ging weiter im Jahr 1998, als wir Mečiars Team stürzten, und jetzt sind wir Ficos Clique und die Mafia endgültig los.”

Sein Versprechen: Schluss mit Korruption und Vetternwirtschaft, die in der Slowakei zum Alltag gehören. Und: "Die beste Regierung in der Geschichte der Slowakei bilden, ohne Korruption. Ich hoffe, dass es eine Regierung für alle Menschen sein wird, nicht nur für die Reichen.”

Wahl im Schatten des Kuciak-Mords

Es war die erste Wahl nach der Ermordung des Investigativreporters Jan Kuciak, die Tausende Slowaken auf die Straße und die damalige Fico-Regierung zu Fall brachte. Doch Nachfolger Peter Pellegrini war für viele nur eine Marionette Robert Ficos. als Chef der regierenden Smer zog er weiterhin die Fäden.

Viele Menschen hatten das Vertrauen in die etablierten Parteien verloren, das spielte Matovič und seiner neuen Partei in die Hände. Nun stehen die Zeichen auf Wandel. Auch andere kleine Oppositionsparteien konnten deutlich zulegen. Im Bündnis mit OĽaNO könnten sie die bisherige Regierung ablösen.

Wie ist OĽaNOs Erdrutschsieg zu erklären?

"OĽaNO hat mit ihrer starken Anti-Fico-Kampagne überzeugt, das sind ehrliche Leute", sagt eine Wählerin. Ein Mann glaubt, dass jetzt "mehr Freiheit ein Ende der Korruption" auf die Slowaken warten. Ein anderer fügt hinzu: "Nach Jahren des Kampfes glaube ich, dass jetzt alle glücklich sind. Heute beginnt eine neue Ära für die Slowakei. Wir werden endlich aufatmen können.”

Euronews-Reporter Magyar Attila erklärt: "Korruptionsskandale und der Mord an einem Enthüllungsjournalisten haben in der Slowakei ein politisches Erdbeben ausgelöst. Mit dem Ergebnis, dass die Partei OĽaNO diese Wahl gewonnen hat, noch vor zwei Monaten hätte sie nur 7,7% der Stimmen erhalten.”