Eilmeldung
This content is not available in your region

Abschleck-Video: Aufschrei über Coronavirus-Aktion von Lea (23)

YouTube Video
YouTube Video   -   Copyright  Screeshot RADIO 3FACH
Schriftgrösse Aa Aa

Bei den Swiss Music Awards hat sie Hazel Brugger - der schweizerisch-US-amerikanischen Comedian, die auch ZDF-Zuschauern bekannt ist - die Hand abgeleckt. Ganz entgegen der Empfehlungen der Schweizer Gesundheitsbehörden in Zeiten des Coronavirus. Damit hat Lea Inderbitzin (23) -die Moderatorin des Luzerner Jugendradios "Radio 3fach" Aufsehen erregt.

Zu sehen ist diese Szene zu Beginn des Videos "How to get Corona - ein Tutorial von Lea" (diesen Clip haben wir weiter unten eingebettet).

Das Video hat für einen Aufschrei gesorgt. Einige haben sogar Klage gegen "Radio 3fach" eingereicht. In dem Clip schleckt Lea in Luzern auch einen Automaten für Bahnfahrkarten und die Haltestange in einem Bus ab. Wie 20 Minuten berichtet, nannten Schweizer Politiker das Video "provozierend und dumm".

Der Radiosender erklärte später, dass der Automat und die Haltstange zuvor desinfiziert wurden. "Radio 3fach" sprach von Satire und meinte, es handle sich um ein "Fake Video".

Die Ombudsstelle der privaten Radio- und Fernsehveranstalter erhielt laut Schweizer Medien fünf Klagen, kann aber gegen YouTube-Videos nicht vorgehen. Deshalb wird Ombudsmann Oliver Sidler - wie er gegenüber 20 Minuten sagte - nur Untersuchungen zu einem Radiobeitrag einleiten, der sich mit dem Abschleck-Video beschäftigt. Die Radiosendung hat den Titel "Lea schläckt sich durch Luzern" und beginnt mit den Worten "So geschmacklos wie wir sind..."

In dem Radiobeitrag wurde den ZuhörerInnen erklärt, dass die Gegenstände, die Lea abschleckt zuvor desinfiziert wurden und dass die Gefahr für Lea, "sich irgendetwas einzufangen", also sehr klein gewesen sein. Und "Radio 3fach" lässt in der Sendung eine Zuhörerin zu Wort kommen, die das Ganze gar nicht lustig findet.

Andere sind ziemlich begeistert.

...