Eilmeldung
euronews_icons_loading
Schlag ins Gesicht

In der russischen Stadt Krasnojarsk haben sich durchtrainierte Männer gegenseitig Ohrfeigen verpasst. Und zwar als Wettbewerb.

Jeder Feigenverteiler hatte fünf Versuche, um den Gegner mit bloßer Hand niederzustrecken. Wenn beide am Ende noch standen, entschied ein Richter, wer weiterkam.

Die Regeln besagen, dass nur mit dem vorderen Teil der Hand geschlagen werden darf. Dabei muss die gegnerische Wange getroffen werden. Schläge auf den Kiefer, die Schläfen oder Ohren sind nicht erlaubt. Einem Schlag auszuweichen gilt als Foul. Bei zwei Fouls ist Schluss.

Um nach einem Schlag auf den Beinen zu bleiben, konnten sich die Teilnehmer an Griffen festhalten. Zuweilen musste aber ein weiterer Muskelmann hinzueilen, um ein Umkippen zu verhindern.

Auch medizinisches Personal steht bereit, für alle Fälle. Der Gewinner bekam neben roten Backen auch 25.000 Rubel, umgerechnet etwa 300 Euro.

Die Watschnschau fand zum zweiten Mal im Rahmen der "Siberian Power Show" statt, einer Messeveranstaltung rund um Kraftsport.