Eilmeldung
This content is not available in your region

Portugal will möglichst viel testen - bisher 23 Todesfälle

euronews_icons_loading
Closed restaurants are pictured in downtown Lisbon
Closed restaurants are pictured in downtown Lisbon   -   Copyright  PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

In Portugal sind - Stand Montagabend - 23 Personen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Allein am Sonntag gab es neun Todesfälle.

Mehr als zweitausend Menschen haben sich mit SARS-CoV-2 angesteckt, mehr als 200 sind in Krankenhäusern, an die fünfzig auf Intensivstationen.

Die Epidemie hatte erst viel später Portugal erreicht als das Nachbarland Spanien.

Die Gesundheitsbehörden versuchen jetzt, so viele Verdachtsfälle wie möglich zu testen. In Lissabon wurden zwei weitere Zentren eröffnet, an denen man sich testen lassen kann.

Seit dem 19. März gilt auch in Portugal eine Ausgangssperre.

Fußballstar Cristiano Ronaldo wurde am 16. März sonnenbadend auf seiner Terrasse in Funchal auf Madeira fotografiert. Der portugiesische Nationalspieler steht bei Juventus Turin unter Vertrag. Mehrere seiner Mitspieler - darunter Blaise Matuidi - sind positiv auf das Coronavirus getestet worden.

AFP
Cristiano Ronaldo in Funchal am 16. März 2020AFPRUI SILVA