Eilmeldung
This content is not available in your region

Freie Fahrt für österreichisches Klopapier

euronews_icons_loading
Freie Fahrt für österreichisches Klopapier
Copyright  AP Photo/Robert F. Bukaty
Schriftgrösse Aa Aa

Bis zu 6000 Paletten Toilettenpapier liefert diese Fabrik im niederösterreichischen Pernitz täglich aus. Aufgrund von Hamsterkäufen ist der Hygieneartikel in manchen Läden in europäischen Ländern ausverkauft. Um für Nachschub zu sorgen, läuft auch in Pernitz die Herstellung auf Hochtouren.

Wichtig dabei: Die Frachtketten dürfen nicht unterbrochen werden. Altpapier wird angeliefert, in Toilettenpapier oder Haushaltstücher umgewandelt und dann meist per Eisenbahn verfrachtet.

„Eigene Regeln aufgestellt“

Der Vorstandsvorsitzende der ÖBB-Holding AG, Andreas Matthä, erläutert: „Wir haben im internationalen Güterverkehr mit unseren Partnerbahnen eigene Regeln aufgestellt. Wir tauschen an der Grenze die Lokomotiven, damit keine Übertragung stattfinden kann. Und damit können wir eigentlich ohne große Aufenthalte über die Grenzen hinwegfahren und den internationalen Warenverkehr sicherstellen.“

Anders als der Personennahverkehr, der ausgedünnt wurde, rollen die Frachtzüge in Österreich weiterhin in vollem Umfang. Nach eigenen Angaben befördern die Österreichischen Bundesbahnen jährlich rund 115 Millionen Tonnen Güter auf der Schiene.