EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Frankreich: 762 weitere Covid-19-Tote - bisher höchste Tagesbilanz

Virus Outbreak France
Virus Outbreak France Copyright Jean-Francois Badias/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Jean-Francois Badias/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Frankreich: 762 weitere Covid-19-Tote - bisher höchste Tagesbilanz. Italien: Geringster Anstieg an Neuinfektionen seit einem Monat.

WERBUNG

Trauriger Höhepunkt in Frankreich: In den vergangenen 24 Stunden hat es in dem Land die höchste Tagesbilanz seit dem Beginn der Pandemie. 762 Menschen starben nach Angaben der Gesundheitsbehörden.

Insgesamt gibt es demnach 15.729 Tote. Darunter sind 10.129 Menschen, die in Krankenhäusern sowie 5.5000 Menschen, die in Altenheimen und anderen Pflegeeinrichtungen starben.

In mehr als 100.000 Fällen wurde eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen.

UK: Tote in Pflegeheimen in Statistik nicht mitgezählt

In Großbritannien sind den Angaben des Gesundheitsministeriums zufolge bislang über 12.100 Patienten in Kliniken an der Lungenerkrankung Covid-19 gestorben.

Bei mehr als 93.000 Menschen wurde eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Wie das britische Statistikamt berichtet, seien bisher allerdings rund 10% der Todesfälle außerhalb von Krankenhäusern aufgetreten. Demnach liege die tatsächliche Zahl an Covid-19-Toten etwas höher. Diese Zahl umfasse Todesfälle in allen Einrichtungen, einschließlich Pflegeheimen.

Italien: Weniger Patienten in Krankenhäusern

Italien meldet den geringsten Anstieg nachgewiesener Covid-19-Fälle seit einem Monat.

Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde wurden in den vergangenen 24 Stunden 2.972 Neu-Infektionen gemeldet. Insgesamt stieg die Zahl auf mehr als 162.000.

Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um 602 auf über 21.067.

Unterdessen lässt auch der Druck auf die Krankenhäuser und Intensivstationen etwas nach: Durchschnittlich müssen dort jeweils weniger Patienten behandelt werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Covid-19: Auch Europas Wirtschaft kriegt kaum Luft

Unruhen in Neukaledonien: Diese Probleme muss Macron lösen

Starke Regenfälle führen zu Überschwemmungen in einigen Regionen Europas