Eilmeldung
This content is not available in your region

Spanien auf dem Weg der Besserung: 367 neue Covid-19-Tote

euronews_icons_loading
Mairena del Alcor bei Sevilla: Frauen singen von Balkonen
Mairena del Alcor bei Sevilla: Frauen singen von Balkonen   -   Copyright  Miguel Morenatti/ Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

In der Corona-Pandemie ist Spanien weiter auf dem Weg der Besserung: In den vergangenen 24 Stunden gab es sowenig Tote wie zuletzt vor einem Monat, so die Gesundheitsbehörden bei ihrer täglichen Pressekonferenz. 367 Menschen starben seit Donnerstag an Covid-19. Zum Höhepunkt der Krise gab es täglich über doppelt so viele Tote.

Zudem gab es am Freitag erstmals mehr Genesene als neu Infizierte. Insgesamt stieg die Zahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie laut den Behörden auf fast 220.000, die der Genesenen auf über 92.000 und die der Corona-Toten auf mehr als 22.500.

Spanien ist nach Italien das in Europa am schlimmsten von der Krise betroffene Land - auch über 27.500 Ärzte und Pfleger sind infiziert. Das Militär hilft unter anderem bei der Reinigung von Krankenhäusern.

Schutzmasken und Desinfektionsmittel sind wie überall knapp und besonders nachgefragt. Um Wucher zu vermeiden, setzte der Staat Preisobergrenzen fest. Einfache Masken dürfen demnach nicht mehr als 96 Cent und ein Fläschchen Desinfektionsgel mit 150 Millilitern maximal 3,15 Euro kosten. Unrealistische Summen beklagen Verkäufer und Hersteller. So läge der Einkaufspreis für Masken mittlerweile über einem Euro pro Stück, berichten spanische Medien.