EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Marktleute müssen zum Coronavirus-Test

Marktleute müssen zum Coronavirus-Test
Copyright AFP
Copyright AFP
Von Renate BirkAFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wenn mehr als 30 Prozent der Markleute positiv getestet sind, schließt die Bürgermeisterin den Markt.

WERBUNG

In Peru sind in den größeren Städten Marktbeschicker auf das Coronavirus getestet worden. Staatspräsident Martin Vizcarra hatte zwar ab Montag Lockerungen zugelassen, jedoch stellen die Märkte eine große Ansteckungsgefahr dar. Olaga Cano verkauft Fleisch. Sie wollte gerade ihre Arbeit am Stand wiederaufnehmen, als die Tester kamen: "Sie haben uns komplett überrascht. Wenn sie den Markt schließen, dann verlieren wir viel Geld."

Für die Bürgermeisterin des Stadbezirks von Lima, San Juan de Miraflores, geht die Gesundheit vor. Cristina Nina sagt, wenn mehr als 30 Prozent der Marktleute, die hier verkauften, positiv getestet würden, werde sie den Markt sofort schließen.

In Peru ist die Zahl der Coronaviruserkrankungen zwar rückläufig, doch werden immer noch etwa 1500 Neuerkrankungen pro Tag registriert. Insgesamt starben mindestens 1900 Menschen durch die Coronaviruspandemie in dem südamerikanischen Land, 70.000 Coronavirusansteckungen wurden in Peru bestätigt. Die Regierung will die Landesgrenzen bis zum 24. Mai geschlossen halten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schock-Videos nach höchster Covid-19-Todesrate in Peru

Coronavirus ist nicht weg

Peru: Schöne Bescherung für unartige Rauschgifthändler