Seehofer kündigt freies Reisen ab 15. Juni an - mit Ausnahmen

Seehofer kündigt freies Reisen ab 15. Juni an - mit Ausnahmen
Copyright Matthias Schrader/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Von Alexandra Leistner
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Binnengrenzkontrollen in Europa sollen merklich gelockert werden und ab 15. Juni aufgehoben werden. Das gilt zunächst für die Grenzen zwischen Deutschland und seinen Nachbarländern, stellte Seehofer klar.

WERBUNG

In Deutschland berät heute das Corona-Kabinett über mögliche Grenzöffnungen. Innenminister Horst Seehofer informiert vorab. Am Morgen war bekannt geworden, dass Mitte Juni die Grenze zu Österreich geöffnet wird.

Diese schrittweise Öffnung hatten die Kanzler von Deutschland und Österreich gemeinsam mit den Innenministern am Dienstagabend per Telefon besprochen.

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. Entschuldigen Sie bitte, falls Tippfehler auftreten...

Seehofer erklärte, er habe dem Kabinett mitgeteilt, Frankreich, Schweiz, Österreich würden die eigentlich am 15. Mai auslaufen Grenzkontrolle bis 15. Juni verlängert werden. Ab dann soll der freie Reiseverkehr in Europa kommen.

"Das Infektionsgeschehen muss dafür so günstig wie in diesen Tagen sein, das ist eine Voraussetzung", so der Innenminister. Mit Disziplin, Mundschutz und Einhaltung der Hygieneregeln könne man am 15.06 wieder freien Reiseverkehr haben.

Die Grenzkontrollen zu Luxemburg sollen schon am 15. Mai wegfallen. Auch zu Dänemark sei diese Entwicklung denkbar, genaueres wird mit der dänischen Regierung abgestimmt.

Das Ziel ist es, die Reiseeinschränkungen bis 15. Juni aufzuheben. Disziplin und Achtung der Regeln seien die eindeutigen Konditionen, so Seehofer.

Lockerungen in der Ausführung der Grenzkontrollen

Es soll nur noch stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen geben und nicht mehr generelle. Es sei eine deutliche Lockerung nach dem 15. Mai zu erwarten, so Seehofer.

Auch Reisewarnungen würden bis 15. Juni neu bewertet.

Für Einreisende aus Drittstaaten empfiehlt das Innenministerium Quarantäne - etwa aus Russland und den USA - für den Binnenreiseverkehr in Europa sollen diese Maßnahmen möglich aufgehoben werden.

Ausnahmen: Spanien und Italien

Die Lockerungen gelten nicht für Spanien und Italien, die ja sehr betroffen seien, stellte Seehofer klar. Auch Flüge aus Deutschland nach Spanien und Italien würde es nach dem 15. Juni voraussichtlich nicht geben.

Sehen Sie sich die Pressekonferenz in voller Länge im Player oben.

Angela Merkel stellt sich im Bundestag den Fragen der Abgeordneten:

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Mutmachbuch": Kind aus der Ukraine veröffentlicht inspirierende Geschichte

Messerangriff an Schule in Wuppertal: zwei Schüler schwer verletzt

"Genug ist genug": Schon wieder legt ein Streik Lufthansa lahm