Covid-19: Jeder hundertste Bürger tot - Alzano Lombardo trauert

Covid-19: Jeder hundertste Bürger tot - Alzano Lombardo trauert
Copyright ITRAI
Von su mit AP, AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Für seine Corona-Toten hat Alzano Lombardo, eine kleine Stadt in der italienischen Provinz Bergamo, einen Gedenktag ausgerufen - jeder hundertste Bürger der Stadt ist an der Pandemie gestorben

WERBUNG

Für seine Corona-Toten hat Alzano Lombardo, eine kleine Stadt in der italienischen Provinz Bergamo, einen Gedenktag ausgerufen - etwa vier Monate nachdem vier Fälle im Krankenhaus der Stadt positiv getestet wurden. Seither war mehr als jeder hundertste Bürger der Stadt an der Pandemie gestorben - 139 von rund 13,700. Anteilsmässig doppelt so viele wie insgesamt in Italien (Statista) und sechsmal so viele wie in “normalen” Jahren.

Die Sommersonnenwende, der längste Tag des Jahres, werde zum Symbol für den "Sieg des Lichts über die Dunkelheit", so der Bürgermeister der hart getroffenen Gemeinde, Camillo Bertocchi - mit Gottesdienst und Danksagung an die Helfer.

Alzano Lombardo erlangte als einer der “ground zeros” Italiens traurige Berühmtheit. Eine Fehldiagnose Im Krankenhaus (“Guardian”) hatte dem Virus erlaubt, sich unter anderen Patienten und Krankenhausmitarbeitern auszubreiten. Nach einem ersten bestätigten Fall am 23. Februar ging die Provinz Bergamo erst mit dem Rest der Lombardei in Kontaktsperre – am 8. März.

su mit AP, AFP

© ITRAI
© ITRAI© ITRAI
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach der Coronakrise: Italiens Kulturschätze retten

Italien: Phase 2, die Co-Existenz mit dem Virus

140 Meter unter Eis: Valentina Cafolla holt in nur 36 Stunden den Weltrekord zurück