Eilmeldung
This content is not available in your region

Selbständig und durchs soziale Netz gefallen

euronews_icons_loading
Selbständig und durchs soziale Netz gefallen
Copyright  EURONEWS
Schriftgrösse Aa Aa

Auch in Portugal wurden freischaffende Künstler, Filmteams oder Theaterleute Dank der Pandemie über Nacht arbeitslos. In Portugal fielen sie durch das soziale Netz, wie in vielen anderen Ländern Europas auch. Sie organisierten sich in der "Audiovisuellen Union", um die bedürftigen Kollegen zu unterstützen.

Das sind Kollegen mit Familie, mit einem Auto, mit Kindern in der Schule, die ein aktives und strukturiertes Leben führen und denen plötzlich alles genommen wurde. Es war völlig neu für sie, und sie waren weder für Hilfen aus der Sozialversicherung oder für Lebensmittelhilfen registriert. Wir waren Selbstversorger. Wir hatten unsere Arbeit und damit unseren Lebensunterhalt.
Hugo Costa
Audiovisuelle Union Portugal

Als Selbständiger Bühnenarbeiter und Techniker verdiente Gonçalo früher gut 1600 Euro Brutto. Seit März ist er ohne Arbeit, er ist auf diese Nahrungsmittelspenden angewiesen. Er versteht nicht, warum die staatliche Sozialhilfe so gering ist.

Im April bekam ich 250 Euro. Dann wurde die Sozialhilfe angepasst, bis zu 438 Euro, aber ich zahle allein 380 Euro Miete.
Gonçalo Santarém
Bühnenarbeiter
Es gibt Menschen in einer sehr schwierigen Situation. Ich würde sagen, die staatliche Unterstützung ist miserabel, in vielen Fällen schlicht unwürdig. Als Mensch fühle ich mich verpflichtet, im Rahmen meiner Möglichkeiten zu helfen.
Luís Ribeiro
Lichttechniker

Der portugiesische Kulturminister hat auf die Kritik reagiert, es gibt jetzt drei neue Fördermöglichkeiten. Die erste stellt mehr als 30 Millionen Euro zur direkten Unterstützung von Künstlern und Technikern bereit.