Eilmeldung
This content is not available in your region

Urlaubsreisen in Gefahr: Hält sich Ryanair nicht an die Corona-Regeln?

Desinfizierung in Italien
Desinfizierung in Italien   -   Copyright  Alessandra Tarantino/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die irische Billig-Airline Ryanair kommt unter Druck der italienischen Behörden. Die nationale Zivilluftfahrtbehörde ENAC hat Ryanair gedroht, die Fluggenehmigung für Italien auszusetzen, weil die Fluggesellschaft die Sicherheitsvorschriften im Kampf gegen das Coronavirus nicht einhalte.

Davon wären auch Flüge von Deutschland nach Italien betroffen.

Die ENAC gab in einer Erklärung bekannt, dass sie an Ryanair geschrieben und "gleichzeitig die zuständige irische Behörde über die wiederholten Verstöße gegen die derzeit geltenden und von der italienischen Regierung zum Schutz der Gesundheit der Fluggäste auferlegten Anti-Covid-19-Gesundheitsvorschriften informiert habe".

"Nicht nur die Verpflichtung zur Einhaltung des Abstands zwischen den Passagieren wird nicht eingehalten, sondern es werden auch die Bedingungen für eine Abweichung von diesem Abstand ignoriert", erklärte die Behörde.

Verstößt Ryanair gegen die Corona-Regeln?

Ryanair reagierte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP und bezeichnete die Beschuldigungen der ENAC als "falsch".

"Ryanair hält die von der italienischen Regierung erlassenen Maßnahmen voll und ganz ein", erklärte die Airline und versicherte ihren Kunden, dass sie "alles daran setze, den Kontakt sowohl in den Flugzeugen als auch auf den Flughäfen zu reduzieren, um ihre Gesundheit zu schützen".

Die ENAC dagegen warnte, dass sie bei "einem weiteren Verstoß gegen die in den nationalen Vorschriften festgelegten Verpflichtungen verpflichtet ist, die Bestimmungen des Navigationscodes (Artikel 802) anzuwenden und die Aussetzung aller Lufttransportaktivitäten auf nationalen Flughäfen zu verhängen, wobei die Fluggesellschaft verpflichtet wird, alle Passagiere, die bereits im Besitz von Tickets sind, umzuleiten".

In Italien gelten an den Flughäfen strenge Sicherheitsvorschriften. Das Land ist in Europa mit mehr als 35.000 Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, besonders schlimm von der Pandemie betroffen. Inzwischen scheint das Coronavirus dort aber unter Kontrolle.

Alessandra Tarantino/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Am Flughafen Fiumicino in RomAlessandra Tarantino/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Easyjet will Optimismus verbreiten

Nach tiefroten Zahlen in der Corona-Krise fährt der britische Billigflieger Easyjet sein Flugangebot stärker hoch als bisher geplant. "Unsere Buchungen für den Rest des Sommers entwickeln sich besser als erwartet", sagte Firmenchef Johan Lundgren bei der Vorlage der Quartalszahlen in Luton bei London. Im laufenden Quartal bis Ende September will Easyjet rund 40 Prozent der ursprünglich geplanten Flüge anbieten - trotz der neuen Quarantänepflicht für britische Spanien-Urlauber. Bisher hatte Lundgren nur mit einer Kapazität von 30 Prozent geplant.

Im Vergleich zu anderen Airlines habe Easyjet das Flugangebot für den Sommer allerdings nur vorsichtig hochgefahren. Fluggesellschaften, die ihr Geschäft bereits stärker hochfahren wollten, müssten jetzt Flüge streichen. Die irische Easyjet-Rivalin Ryanair hatte angekündigt, ihr Flugangebot im August auf 60 Prozent und im September auf 70 Prozent der normalen Kapazität auszuweiten.