Eilmeldung
This content is not available in your region

Libanesen trauern und sind wütend

euronews_icons_loading
Feuer vor Parlament
Feuer vor Parlament   -   Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Woche nach der verheerenden Explosion im Libanon haben die Menschen in Beirut Steine auf das Parlamentsgebäude geworfen und Feuer entzündet.

Mehrere Tausend Menschen hatten zuvor an einem Trauermarsch zur Erinnerung an die Opfer teilgenommen.

Bei einer Gedenkveranstaltung wurden die Namen der Todesopfer verlesen.

Durch die Explosion wurden mindestens 165 Menschen getötet und 6000 weitere verletzt. Bis zu 300 000 Menschen verloren ihr Zuhause.

Ein Mann aus Beirut meint: "Ich bin sehr wütend und ich bin traurig. Ich fühle mich hoffnugslos. Ich bin hier, weil ich den Opfern die Ehre erweisen will. Ich weiß, dass nicht nur ich mich so fühle, aber hoffentlich kommen wieder bessere Zeiten."

Als Reaktion auf die Explosion und die Proteste gegen die Regierung hatte Ministerpräsident Hassan Diab am Montagabend den Rücktritt seines Kabinetts erklärt. Viele Libanesen geben seiner Regierung die Schuld an der Explosion.