Eilmeldung
This content is not available in your region

2000 Jahre altes Messer in Ungarn beschlagnahmt

euronews_icons_loading
Beschlagnahmtes Messer
Beschlagnahmtes Messer   -   Copyright  Quelle: Ungarische Polizei
Schriftgrösse Aa Aa

In Szolnok in Ungarn, gut eine Autostunde südöstlich der Hauptstadt Budapest, hat die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung ein selten wertvolles Objekt beschlagnahmt: ein keltisches Messer.

Polizeisprecher Kristof Gal erklärt: "Wir hatten einen Hinweis erhalten. Als wir das Appartment durchsuchten, fanden wir das 50 Zentimeter lange Messer in einem Schrank, eingewickelt in ein Tuch."

Datiert wird das Messer auf 300 vor Christus, es ist also über 2000 Jahre alt. Es ist extrem selten, dass ein solches Objekt aus der Zeit der Kelten noch so gut erhalten ist.

Archäologieprofessorin Dr. Erzsébet Jerem sagt: "Aller Wahrscheinlichkeit nach ist das in einem Grab gefunden worden. Das Messer muss einem sehr reichen Mann gehört haben, denn es ist sehr groß. Es war mit Sicherheit ein besonderes Messer."

Die Polizei ermittelt nun gegen den Besitzer des Messers und den Mann, der ihm das Messer verkauft haben soll.

Immer wieder werden in Ungarn keltische Grabstätten gefunden und ausgeraubt, um die Objekte auf dem Schwarzmarkt zu hohen Preisen zu verkaufen.