Eilmeldung
This content is not available in your region

Neue Corona-Fälle: Neuseeland verschiebt Parlamentswahl

euronews_icons_loading
Neue Corona-Fälle: Neuseeland verschiebt Parlamentswahl
Copyright  أ ب
Schriftgrösse Aa Aa

Die Parlamentswahl in Neuseeland wird wegen der Corona-Pandemie um vier Wochen auf den 17. Oktober verschoben. Das teilte Premierministerin Jacinda Ardern mit. Die Wahl sollte ursprünglich am 19. September stattfinden.

Die Regierungschefin begründete ihre Entscheidung mit der jüngsten Änderung der Covid-19-Alarmstufe in dem Land.

Der 17. Oktober in ungefähr neun Wochen bietet noch genügend Zeit für die Parteien und die Wahlkommission, die Abstimmung unter den derzeitigen Umständen zu planen. Und die Wähler haben die Möglichkeit, an einer sicheren und glaubwürdigen Wahl teilzunehmen.
Aus diesem Grund beabsichtige ich auch nicht, den Wahltermin erneut zu ändern.
Jacinda Ardern
Premierministerin Neuseeland

Ardern hatte am Freitag eine Verlängerung des Corona-Lockdowns in der Hauptstadt Auckland um mindestens zwölf Tage angekündigt. Nach rund 15 Wochen stieg die Anzahl der registrierten Covid-Fälle in der Stadt auf 58. Vier Familienmmitglieder waren positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Neuseeland galt als einer der erfolgreichsten Staaten im Kampf gegen Sars-CoV-2. Im Land waren sehr frühe und strikte Maßnahmen umgesetzt worden, um die Ausbreitung des Erregers einzudämmen. Im Juni hatte sich das Land coronafrei erklärt und war zu einer relativen Normalität zurückgekehrt.

Seit Beginn der Pandemie wurden in dem Inselstaat laut Johns Hopkins Universität 1631 Fälle bestätigt. 22 Menschen starben in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung.