Eilmeldung
This content is not available in your region

Dramatisch steigende Zahlen in Europa: 4.771 Neuinfektionen in Frankreich

Steigende Zahlen in Frankreich
Steigende Zahlen in Frankreich   -   Copyright  Michel Euler/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Es ist die höchste Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus in Frankreich seit dem Ende der Ausgangssperre Mitte Mai. 4.771 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden positive auf SARS-CoV-2 getestet worden. Dabei wurde erst im Herbst mit einer vermehrten Zahl der Infektionen gerechnet, wenn Anfang September die Schulen im ganzen Land wieder aufmachen sollen.

71 % der schwer an Covid-19 erkrankten PatientInnen auf Intensivstation befinden sich in den Regionen Île-de-France - also im Großraum Paris -, in Auvergne-Rhône-Alpes, im nordfranzösischen Hauts-de-France und im südlichen Provence-Alpes-Côte d’Azur.

In Frankreich sind mehr als 30.000 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben - die meisten davon in Alten- und Pflegeheimen.

Lage in Spanien teilweise außer Kontrolle

Spanien meldet 3.349 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Fernando Simón, der Coronavirus-Koordinator des Gesundheitsministeriums in Madrid, erklärte, die Epidemie sei auf nationaler Ebene nicht außer Kontrolle, aber schon in einigen spezifischen Gebieten.

Es gibt auch verschiedene Angaben zu den Todesfällen: so haben Regionen wie Aragón und Katalonien höhere Todeszahlen gemeldet als das Gesundheitsministerium in Madrid.

In Italien ist die Zahl der Neuinfektionen zur Zeit deutlich geringer, aber auch dort steigt sie an - auf jetzt 845 Fälle innerhalb eines Tages.

In Deutschland war die Zahl der bestätigten Fälle in den vergangenen Tagen ebenfalls gestiegen - auf über 1.700 an diesem Donnerstag.