EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Maske vergessen? 135 Euro - Polizei in Bordeaux greift durch

Maske vergessen? 135 Euro - Polizei in Bordeaux greift durch
Copyright AFP
Copyright AFP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

"Zu hause vergessen", lautet die häufigste Antwort. Faule Ausrede oder tatsächlich wahr - das liegt im Ermessen der Ordnungskräfte. Verhandeln bringt nichts.

WERBUNG

Polizisten wachen im Stadtzentrum von Bordeaux über das Einhalten der Maskenpflicht. Diese gilt seit Ende August von 10 Uhr morgens bis nachts um zwei. Aber viele nehmen sie immer noch nicht ernst.

Deswegen wird jetzt konsequent zur Kasse gebeten. 135 Euro kostet der Verstoß. Ziemlich happig, aber abschreckend. "Wir sind vor allem am Abend im Einsatz und haben in den vergangenen drei Tagen eine große Zahl an Bußgeldern verhängt."

"Völlig übertrieben"

"Zu hause vergessen", lautet die häufigste Antwort. Faule Ausrede oder tatsächlich wahr - das liegt im Ermessen der Ordnungskräfte. Verhandeln bringt nichts. "135 Euro", klagt ein Mann, der gerade ohne Mundschutz kontrolliert wurde. "Das ist doch völlig übertrieben."

Bordeaux gehört wie Marseille und Paris schon seit Wochen zu den Gebieten, in denen die Neuinfektionen 50 pro 100.000 Einwohnern überschreiten.

Neben der Maskenpflicht gibt es Reihe von Einschränkungen: private Treffen im Freien sind auf zehn Personen begrenzt, Tanzpartys und der Konsum von Alkohol auf öffentlichen Plätzen verboten.

Mit weiteren verschärften Kontrollen in Bordeaux ist zu rechnen.

Die französischen Gesundheitsbehörden meldeten am Samstagabend einen neuen Höchstwert von 13 498 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden in Frankreich. In den vergangenen sieben Tagen kamen 3853 Covid-19-Patienten ins Krankenhaus, davon 593 auf Intensivstationen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Fanatische Primatenkultur": Polizisten-Chatgruppe enthüllt rassistisches Gedankengut

Unruhen in Neukaledonien: Diese Probleme muss Macron lösen

Wegen Plünderungen und Gewalt sperrt Frankreich TikTok in Neukaledonien