Eilmeldung
This content is not available in your region

Trumps Coronavirusinfektion: Leibarzt weicht aus

euronews_icons_loading
Trumps Coronavirusinfektion: Leibarzt weicht aus
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Zum Gesundheitszustand von US-Präsident Donald Trump gibt es nach seiner Coronavirusansteckung unterschiedliche Angaben. Trumps Leibarzt Sean Conley meinte, es gehe ihm sehr gut.

Reporter, die den Präsidenten normalerweise begleiten, zitierten eine informierte Quelle, wonach sein Zustand zumindest "sehr besorgniserregend" gewesen sei. Der Nachrichtenagentur liegt ein Bericht vor, wonach der Präsident am Freitag zusätzlichen Sauerstoff bekommen habe.

Der Leibarzt jedoch sagte: "Herz-, Nieren- und Leberfunktion sind normal. Er hat keine Probleme beim Atmen und beim Gehen. Er ist außerordentlich guter Dinge. Als wir die Visite heute morgen abschlossen, sagte er, ich fühle mich so, als könnte ich heute hier raus. So ein Kommentar ist sehr positiv."

Conley wich der Frage aus, ob Trump zusätzlichen Sauerstoff bekommen habe. Derzeit erhalte Trump keinen zusätzlichen Sauerstoff, sagte der Arzt.

Der Präsident twittert aber schon wieder: Alle seien großartig im Krankenhaus.

US-Präsident Trump war am Freitagabend (Ortszeit) ins Militärkrankenhaus Walter Reid in Bethesda nördlich von Washington geflogen worden. Vor dem Krankenhaus versammelten sich besorgte Menschen.