"Wachsam bleiben" in der Champions League

"Wachsam bleiben" in der Champions League
Copyright Yuri Kochetkov / POOL/EPA
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

FC Barcelona gegen Dynamo Kiew - das ist nur eine der Partien, die die Champions League in dieser Woche für alle Fußballfans bereithält.

WERBUNG

Die Jungs vom FC Barcelona trainierten am Dienstag in Vorbereitung auf die Champions-League-Begegnung mit Dynamo Kiew am Mittwochabend. FC-Cheftrainer Ronald Koeman sagte während der Pressekonferenz vor dem Spiel:

"Nun, das Ziel ist immer dasselbe, oder? Guten Fußball zu spielen, Torchancen zu erzielen. Und vor allem, alle Champions-League-Spiele daheim zu gewinnen. Alles ist gut mit unseren sechs Punkten Vorsprung. Das soll so bleiben."

"Wachsam bleiben"

Mittwochabend um 21 Uhr steht - neben anderen - zeitgleich die Partie Juventus Turin gegen den ungarischen Club Ferencvaros an. Juventus-Cheftrainer Andrea Pirlo schätzt den Gegner und kündigte an, wachsam zu bleiben:

"Sie spielen guten Fußball und haben Charackter. Wir haben uns die Spiele in der Champions League angesehen und sie haben das Ergebnis gegen Barcelona nicht verdient. Sie haben auch gegen Dynamo Kiew gut gespielt. Wir sollten also aufpassen, denn sie spielen gut und schnell."

Gruppen E bis H

In der Gruppe G trifft der FC Barcelona am Mittwoch auf Dynamo Kiew und die Ungarn auf Juventus Turin.

In der Gruppe E spielt Chelsea gegen Rennes und Sevilla gegen Krasnodar.

Gruppe F bringt die Begegnungen zwischen Zenit Sankt Petersburg und Lazio Rom sowie die zwischen Brügge und Borussia Dortmund.

Und dann noch die Gruppe H mit den Partien Istanbul Basaksehir gegen Manchester United und RB Leipzig gegen Paris Saint Germain.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Champions League: Bayern gewinnt 2:1 in Moskau - Gladbach verspielt 2:0-Führung

CL: Bayern besiegt Atlético, M'Gladbach holt Remis bei Inter

Mbappé verlässt PSG ablösefrei: Nächste Station Real Madrid?