Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach Terroranschlag in Wien: Ermittler durchsuchen Wohnungen in Deutschland

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, dpa
Polizeischutz vor der Synagoge in Wien, 3.11.2020
Polizeischutz vor der Synagoge in Wien, 3.11.2020   -   Copyright  Ronald Zak/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen ihrer Verbindungen zu dem Attentäter aus Österreich sind die Wohnungen von vier Männern in Deutschland durchsucht worden. Sie sind ins Visier der Ermittler geraten, weil sie in Verbindung mit dem Tatverdächtigen standen. Zwei der Männer sollen den späteren Attentäter im Juli persönlich in Wien getroffen haben. Sie hätten sich auch über einen Messengerdienst ausgetauscht. Die Männer seien nicht tatverdächtig, es wurde auch niemand festgenommen.

Dennoch werden sie der Islamisten-Szene zugerechnet. Zwei der Männer sind aus Osnabrück, einer aus Pinneberg (Schleswig-Holstein), der vierte wohnt in Kassel.

Das BKA hat die Razzien best¨tigt.

Am vergangenen Montag hatte ein 20-Jähriger in Wien vier Menschen getötet und mehr als 20 Menschen verletzt. Die Polizei streckte den Angreifer mit Schüssen nieder. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann Teil eines islamistischen Netzwerks war, das auch außerhalb Österreichs agiert.

Die österreichische Justiz hatte sich nach neuen Erkenntnissen an die deutschen Strafverfolgungsbehörden gewandt. Am Donnerstag seien beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt worden. Bei den Durchsuchungen ging es vor allem um die Sicherstellung von Beweismaterialien. So seien Kommunikationsmittel beschlagnahmt worden. Diese müssten nun ausgewertet werden.