Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kein Feiern an Thanksgiving? Biden will Einheit, Trump wettert weiter

euronews_icons_loading
Joe Biden bei seiner Thanksgiving-Rede in seinem Heimatort Wilmington, Delaware
Joe Biden bei seiner Thanksgiving-Rede in seinem Heimatort Wilmington, Delaware   -   Copyright  Carolyn Kaster/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Der designierte US-Präsident Joe Biden hat seine Landsleute zu Einheit im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie aufgerufen.

Biden äußerte sich in seinem Heimatort Wilmington anlässlich des Thanksgiving-Festes, das auch in diesem Jahr eine riesige Reisewelle in den USA mit sich bringt.

Biden appellierte an alle Amerikaner, entgegen der Tradition auf große Feiern und Zusammenkünfte am Erntedankfest zu verzichten.

Die Zahl der Neuinfektionen könne sonst von derzeit 160.000 Infektionen pro Tag schon bald auf über 200.000 steigen.

Ferner sagte Biden: "Wir kämpfen seit fast einem Jahr mit einem Virus, das diese Nation verwüstet, Es hat uns Schmerz und Verlust und Frustration gebracht und so viele Menschenleben gekostet . 260.000 Amerikaner, und es werden immer mehr. I_ch weiß, dass das Land des Kampfes überdrüssig geworden ist, aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir uns im Krieg mit dem Virus befinden, nicht gegeneinander, nicht untereinander."_

Trump: "Wahl wurde manipuliert"

Der scheidende Präsident Donald Trump, der die Pandemie seit mehreren Tagen kaum erwähnt, rief seine Anhänger auf, Widerstand gegen das Wahlergebnis zu leisten.

Trump behauptete, er habe die Präsidentenwahl mit großem Vorsprung gewonnen. Er war einer Versammlung republikanischer Senatoren in Gettysburg, Pennsylvania telefonisch zugeschaltet.

Er erschien nicht wie geplant persönlich, weil einer seiner Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert ist.

Über sein Telefon sagte Trump: "Diese Wahl wurde manipuliert. Und das können wir nicht zulassen. Wir können nicht zulassen, dass das in unserem Land geschieht. Und diese Wahl muss umgedreht werden, denn wir haben Pennsylvania mit viel Mühe gewonnen, und wir haben all diese Swing States mit viel Mühe gewonnen."

Beweise für seine Behauptungen blieb Trump erneut schuldig. Der Staat Pennsylvania hatte Biden am Dienstag zum offiziellen Wahlsieger erklärt.