Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Trainer würdigen Maradona: „Ein Mythos verlässt uns“

euronews_icons_loading
Schweigeminute
Schweigeminute   -   Copyright  Martin Meissner/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Mit Schweigeminuten hat der europäische Fußball des verstorbenen Diego Armando Maradona gedacht. Einige Trainergrößen meldeten sich zu Wort:

Diego Simeone, Trainer von Atletico Madrid:

„Wenn man am Telefon gesagt bekommt, dass Diego gerade gestorben ist, denkt man sich: Das kann nicht sein, er kann nicht sterben. Ein Mythos verlässt uns. Wir haben einen Argentinier verloren, der allen Menschen seinen Kampfgeist übermittelt hat.“

Zinedine Zidane, Trainer von Real Madrid:

„Er war jemand, der uns alle inspiriert hat. Ein einzigartiger Spieler. Ich erinnere mich an die Weltmeisterschaft 1986 und hatte das Glück, ihm später sagen zu können, dass er für Millionen junger Leute auf der ganzen Welt inspirierend war."

Jürgen Klopp, Trainer des FC Liverpool:

„Wenn man ein junger Mensch ist und alle verrücktspielen. wohin man auch geht, ist das nicht so einfach. Damit hatte er einhundertprozentig zu kämpfen. Ich werde Diego Maradona sehr vermissen. Was für ein Fußballer er war. Unglaublich."

Pep Guardiola, Trainer von Manchester City:

„Vor einem Jahr habe ich in Argentinien ein Spruchband gesehen, auf dem stand: Egal, was Du mit Deinem Leben gemacht hast, Diego, entscheidend ist, was Du für unser Leben getan hast. Das drückt am besten das aus, was er uns gegeben hat."