Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach 70 Jahren nicht mehr zeitgemäß: Tschüss Ikea-Katalog

Ausschnitt aus dem Cover des letzten Ikea-Katalogs für das Jahr 2021
Ausschnitt aus dem Cover des letzten Ikea-Katalogs für das Jahr 2021   -   Copyright  Inter IKEA Systems B.V.
Schriftgrösse Aa Aa

In vielen deutschen Haushalten ist er zu finden: der Ikea-Katalog. Doch die 70. Ausgabe wird die letzte sein. Die Kunden wollen es so - und die neue Nachhaltigkeitsstrategie des schwedischen Möbelhändlers.

Nach 70 Jahren Ikea-Katalog will das Unternehmen künftig auf die gedruckte Version verzichten und seine Kunden auf anderem Wege erreichen. Vor allem digital sollen die Produkte vorgestellt werden, teilte das Möbelhaus am Montag mit.

Man stelle sich auf das veränderte Verbraucher- und Medienverhalten der Kunden ein, so die Begründung. In vielen Ländern, nicht nur in Deutschland, würden die Menschen den gedruckten Katalog immer weniger nutzend. Außerdem passe das besser zur neuen Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens.

Starker Anstieg des Online-Verkaufs während der Corona-Pandemie

Während der Corona-Pandemie konnte Ikea seinen Online-Umsatz bei monatelang geschlossenen Einrichtungshäusern stark steigern. Auf dem deutschen Markt kletterte der Anteil des im Internet erzielten Umsatzes im Geschäftsjahr 2019/2020 (Stand 30. August) von 9,4 auf 16,2 Prozent.

Weniger Papier, weniger CO2-Verbrauch

Um den Papierverbrauch, den Logistikaufwand und damit gleichzeitig den CO2-Verbrauch zu senken, war die letzte Auflage bereits deutlich auf 40 Millionen Stück reduziert worden - von bis zu 200 Millionen Stück in den Jahren davor. In Deutschland waren es zuletzt gerade noch 8,5 Millionen Exemplare nach 23 Millionen im Jahr davor.

Ikea-Gründer Ingvar Kamprad hatte den ersten Katalog 1951 noch selbst zusammengestellt. Gedruckt wurden 285.000 Exemplare, die allesamt in Südschweden verteilt wurde, dem Stammsitz von Ikea. Den Katalog gab es daher auch nur in schwedischer Sprache.

Ikea-Katalog hatte höhere Auflage als die Bibel oder der Koran

Zwischenzeitlich erreichte das Druckwerk im Jahr 2016 die Rekord-Weltauflage von 200 Millionen Exemplaren in 32 Sprachen. Damit lag die Druckauflage Statistiken zufolge sogar höher als die von Bibel oder Koran.

Der 70. und letzte Ikea-Katalog mit einer Auflage von 8,5 Millionen Exemplaren ist nicht wie gewohnt automatisch in den Briefkästen der Verbraucher gelandet. Wer ihn haben wollte, musste sich online registrieren.