Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Impfungen Ende Dezember in Deutschland und Frankreich

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Impfungen Ende Dezember in Deutschland und Frankreich
Copyright  AP Photo

In Deutschland und in Frankreich soll bereits in der letzten Dezemberwoche gegen das Coronavirus geimpft werden. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen versicherte den Europäern, es werde genug Impfstoff für alle da sein. Europa werde die Pandemie gemeinsam durchstehen.

Zuerst sollen Senioren und Gesundheitspersonal drankommen. Nicht-Risiko-Gruppen müssen bis zum Frühjahr warten.

In Deutschland hat am Mittwoch ein harter Lockdown begonnen, die meisten Geschäfte sind geschlossen, Kirchen brauchen ein Anmeldesystem. Auch Schulen und Kitas sind bis 10. Januar zu. Die Zahl der verzeichneten Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus betrug fast 1000, ein neuer Höchststand. Außerdem sind fast 28.000 Neuinfektionen verzeichnet worden.

In Spanien sind die Corona-Zahlen niedriger als in Deutschland. Regierungschef Pedro Sanchez appellierte an seine Landsleute, weiterhin vorsichtig zu sein. Geschäfte und Bars sind jedoch gut besucht, Weihnachtsmärkte offen.

Vor den Weihnachtstagen hat die britische Regierung die Menschen zur Selbstdisziplin aufgerufen.

Die angekündigten Lockerungen über die Feiertage sollen in Kraft bleiben, doch der Premierminister warnte:

"Ein kleineres, ein kürzeres Weihnachten ist ein sichereres. Wenn wir sagen, dass drei Haushalte sich an fünf Tagen treffen dürfen, dann ist das das Maximum. Es ist immer sicherer, mit so wenig Menschen wie möglich zusammenzutreffen."

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Menschen aufgefordert, bei Familientreffen zu Weihnachten Masken zu tragen und sich körperlich zu distanzieren.

Es heißt, Versammlungen sollten nach Möglichkeit draußen stattfinden - und wenn drinnen, sollte die Gruppengröße begrenzt und eine gute Belüftung vorhanden sein.