Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

UN-Generalsekretär Guterres mahnt: "Man kann nicht nur das eigene Volk vor Corona schützen"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
UN-Generalsekretär Guterres mahnt: "Man kann nicht nur das eigene Volk vor Corona schützen"
Copyright  Hans Pennink/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Guterres Appell an reiche Länder

Reiche Länder sollen ärmere Staaten dabei unterstützen, den Corona-Impfstoff zu kaufen. Das hat UN-Generalsekretär Antonio Guterres gefordert.

Weiter sagte er, die reichen Nationen sollten die Vakzine nicht allein für sich horten. "Natürlich hat jede Regierung die Pflicht, ihre Bürger zu schützen, aber man kann das eigene nicht Volk schützen, ohne auch die anderen Völker zu schützen, denn die Natur schlägt immer zurück."

USA wollen zweiten Impfstoff zulassen

In den USA steht derweil auch der Impfstoff von Moderna kurz davor, eine Notfallzulassung zu erhalten, nachdem vergangene Woche schon das Vakzin des deutschen Unternehmens Biontech und seines Partners Pfizer grünes Licht bekommen hatte.

Angst vor Nebenwirkungen

Viele Menschen haben indes Sorgen vor Nebenwirkungen und Risiken. Sorgen, die viele Mediziner zu zerstreuen versuchen.

Dr. Mitchell H. Grayson, Berater der Asthma and Allergy Foundation of America, erklärt: "Das relative Risiko einer Gegenreaktion auf den Impfstoff ist extrem niedrig, soweit wir das sagen können. Es mag ein erhöhtes Risiko geben, aber die Gefahr, an Covid zu erkranken und dadurch Schäden davonzutragen, ist viel größer."

In Großbritannien gehörte Gandalf-Darsteller Ian McKellen zu den Ersten, die sich impfen ließen. Er fühle sich euphorisch, teilte er im Anschluss mit.