Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Trump verspricht einen geordneten Übergang

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Trump verspricht einen geordneten Übergang
Copyright  Susan Walsh/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Nach der gewaltsamen Erstürmung des US-Kapitols hat der Kongress den Sieg Joe Bidens offiziell bestätigt. Der abgewählte Präsident Donald Trump verspricht einen geordneten Übergang.

"Auch wenn ich mit dem Wahlausgang überhaupt nicht einverstanden bin und die Fakten mich bestätigen, wird es dennoch einen geordneten Übergang am 20. Januar geben", twitterte Trump-Berater Dan Scavino.

Man würde weiterhin dafür kämpfen, dass nur legale Stimmen gezählt würden. Das sei das Ende der größten ersten Amtszeit in der Geschichte der US-Präsidenten.

Es sei erst der Anfang des Kampfes, Amerika wieder groß zu machen, so der Tweet des Trump-Beraters.

Proteste aufgebrachter Trump-Unterstützer waren am Mittwochabend eskaliert und hatten das politische Zentrum der USA zeitweise in ein beispielloses Chaos gestürzt. Randalierer hatten das Kapitol gestürmt. Vier Menschen kamen bei den Ausschreitungen ums Leben.

Danach hatten mehrere Senatoren ihren Kurs geändert und keinen Einspruch mehr gegen die Bestätigung des gewählten Präsidenten Joe Biden erhoben.

Die Zertifizierung des Wahlergebnisses - normalerweise ein reiner Formalakt - war dieses Mal der dramatische Schlusspunkt eines beispiellosen Feldzugs von Amtsinhaber Trump gegen den Wahlausgang.

Der Republikaner hatte die Wahl Anfang November mit deutlichem Abstand gegen seinen demokratischen Herausforderer Biden verloren. Trump weigert sich aber, seine Niederlage einzugestehen.