Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Erneut Corona-Krawalle in den Niederlanden: Wer sind die Randalierer?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit DPA / EBU
euronews_icons_loading
Erneut Corona-Krawalle in den Niederlanden: Wer sind die Randalierer?
Copyright  Peter Dejong/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

In den Niederlanden ist es erneut bei Protesten gegen die Ausgangssperre zu Krawallen gekommen. In Rotterdam ging die Polizei mit Wasserwerfern gegen Plünderer vor, in Haarlem setzte sie Tränengas ein.

Auch aus anderen Städten, darunter Amsterdam, wurden Ausschreitungen gemeldet. Nach Angaben der Polizei wurden mehr als 150 Menschen festgenommen.

Zuvor hatte Regierungschef Mark Rutte den Ausbruch der Gewalt scharf verurteilt. Sie sei völlig inakzeptabel. "Man fragt sich wirklich, was in diese Leute gefahren ist. Das hat nichts mit Protest zu tun. Das ist kriminelle Gewalt, und als solche werden wir sie auch behandeln."

Die ersten Krawalle hatte es am Wochenende bei Protesten gegen die verschärften Corona-Maßnahmen und eine seit Samstag geltende Ausgangssperre gegeben. Mittlerweile ist die Motivation der überwiegend jugendlichen Randalierer nicht ganz klar.

Polizei und Bürgermeister der betroffenen Städte gehen davon aus, dass sich verschiedene Gruppen an den Krawallen beteiligen - darunter Corona-Leugner und Fußball-Hooligans und Neonazis.

In mehreren Städten kam es neben Plünderungen auch zu Angriffen auf Sicherheitskräfte und Journalisten. Die Polizei forderte über Twitter Bürger auf, eventuelle Videoaufnahmen von den Ereignissen einzusenden, um die Ermittlungen zu erleichtern.

Polizei und Bürgermeister hatten zuvor bereits vor weiteren Unruhen gewarnt, nachdem mehrere Aufrufe in den sozialen Medien erschienen waren. Erste Krawalle hatte es bereits am Samstag gegeben.

Die im Videobeitrag gezeigten Bilder stammen von @druipendejongen und Evert Bopp.