Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hotel Slovay - architektonisches Jugendstil-Juwel in Brüssel öffnet für Besucher

euronews_icons_loading
Hotel Slovay - architektonisches Jugendstil-Juwel in Brüssel öffnet für Besucher
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Die europäische Hauptstadt Brüssel ist unter anderem für ihre vielen, gut erhaltenen Jugendstilbauen berühmt.

Das Hotel Slovay, ein verstecktes architektonisches Juwel in der eleganten Avenue Louise wird nun für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Besonders spektakulär ist das riesige Buntglasdach im Treppenhaus. Bei näherem Hinsehen erkennt man einige Bruchstellen, erklärt der Besitzer des Hauses, Alexandre Wittamer:

"Eine deutsche V1 Rakete ist im Zweiten Weltkrieg hier in der Nähe abgestüzt und hat das Buntglasfenster zustört. Es waren mehr als zwei Jahre Arbeit mit mehreren Glasmachermeistern nötig, um dieses Fenster wiederherzustellen."

Die Privatvilla wurde ab 1894 von dem weltberühmten Jugendstil-Architekten Victor Horta für den Industriellen Armand Solvay und seine Frau Fanny Hunter entworfen. Die Bau- und Ausstattungsarbeiten dauerten 8 Jahre. Es ist eine der erfolgreichsten Leistungen Hortas, dem für die Realisierung ein nahezu unbegrenztes Budget zur Verfügung stand. Außerdem ist es eines der am besten erhaltenen Gebäude von Horta.

Jugendstilbauten von Victor Horta in der europäischen Hauptstadt Brüssel gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

Bisher waren nur private Besuche möglich. Dank des Anstoßes der Regionalregierung wird ein Teil des Hauses nun zu einem Museum. Ab sofort kann das architektonische Wahrzeichen donnerstags und samstags für einen Eintrittspreis von 16 Euro besichtigt werden.

Mit seinem Engagement, das Solvay-Hotel für die Öffentlich zugänglich zu machen, will Brüssel dem Jugendstil wieder mehr Gewicht als Markenzeichen der Stadt geben. Lange Zeit galt der Stil als zu opulent, zu protzig und zu veraltet.

"Diese Eröffnung ist der erste Schritt, um den Jugendstil zu einem Eckpfeiler unseres Stadtmarketings zu machen, indem wir die Zugänglichkeit und Sichtbarkeit unseres einzigartigen Erbes in der Welt erhöhen. Trotz Covid und unter Einhaltung der Gesundheitsmaßnahmen sind die Museen geöffnet", erklärt der Staatssekretär für das Kulturerbe, Pascal Smet.

Die Jugendstilgebäude sind bereits ein wichtiger Anziehungspunkt für die belgische Hauptstadt. Victor Hortas "Hotel Tassel" gilt als Ausgangspunkt der Jugendstilarchitektur, die sich dann in Gebäuden wie dem Haus-Atelier von Victor Marchal oder dem Old England Store weiterentwickelte.

Die Region will dieses Erbe noch stärker in den Vordergrund stellen, um die touristische Aktivität in Brüssel wiederzubeleben, die aufgrund des Ausbleibens internationalen Touristen leidet.

***