Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

RKI meldet 9 705 Neuinfektionen, 975 weitere Tote durch Covid-19

euronews_icons_loading
In Essen Anfang Februar 2021
In Essen Anfang Februar 2021   -   Copyright  Martin Meissner/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz der Ansteckungen mit dem Coronavirus laut Robert-Koch-Institut auf 82,9 gesunken. An diesem Mittwoch verzeichnet das RKI 9.705 Neuinfektionen.

Die Zahl der täglichen Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 liegt mit 975 weiterhin hoch.

Mit Sorge wird die Verbreitung der ansteckenderen Varianten des Coronavirus aus Großbritannien und Südafrika beobachtet. Dabei gibt es in England mittlerweile eine weitere Mutation der britischen Variante.

Merkel zu Impfstoffen: "im Großen und Ganzen nichts schief gelaufen"

Am Dienstagabend hatte Angela Merkel die Impf-Strategie der Bundesregierung in einem Interview verteidigt. Weil viele Menschen in Deutschland, die zur Gruppe der ersten Priorität gehören, weiterhin auf einen Termin für eine Impfung warten und es überall in Europa an Impfstoff-Dosen fehlt, stehen die Kanzlerin und die EU int der Kritik. Merkel erklärte im ARD-Interview bei der Impfstoff-Bestellung sei im "Großen und Ganzen nichts schief gelaufen".

Die Bundeskanzlerin sagte auch, dass sie mit dem Präsidenten Wladimir Putin telefoniert und über den russischen Impfstoff Sputnik V gesprochen habe. Vor einem Einsatz in Deutschland müsse Sputnik V aber von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA zugelassen werden.

Heute berät der Koalitionsausschuss mit SpitzenvertreterInnen der CDU und SPD über die Coronakrise.