Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Völlig verarscht" - Chaos-Reise der Bayern nach Katar mit 7 Std. Warten

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
Bayern München hat am Freitag bei Hertha BSC gewonnen, doch danach begann das Warten
Bayern München hat am Freitag bei Hertha BSC gewonnen, doch danach begann das Warten   -   Copyright  John MacDougall/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Eigentlich wollten die Spieler und die Bosse von Bayern München am Freitagabend nach dem Sieg gegen Hertha BSC möglichst schnell weg vom Schnee und den kalten Temperaturen in Berlin - nach Katar. Dort beginnt am Montag die Club-Weltmeisterschaft.

Doch dann war der Flieger der Bayern verspätet, als der Pïlot drei Minuten nach Mitternacht die Starterlaubnis beantragte, wurde diese wegen des Nachtflugverbots am Flughafen BER abgelehnt. Passagiere und Crew mussten fast sieben Stunden warten und die Nacht in der Maschine verbringen. Ein Antrag des Müchner Vereins auf eine Ausnahmegenehmigung wurde von den Behörden abgelehnt.

"Wir fühlen uns von den zuständigen Stellen bei der brandenburgischen Politik total verarscht. Die Verantwortlichen wissen gar nicht, was sie unserer Mannschaft damit angetan haben", tobte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Ex-Bayern Präsident Uli Hoeneß sprach von einem "Skandal ohne Ende".

Shitstorm gegen Rummenigge

Doch im Internet gab es auch einen Shitstorm gegen Karl-Heinz Rummenigge - auch weil der wütende Bayern-Boss seinen Mund-Nasen-Schutz nicht richtig trug, wie auf einem Foto der BILD-Zeitung zu sehen war.

In Doha kamen die Spieler des FC Bayern erst am Samstagnachmittag an und mussten gleich zum Coronavirus-Test. Nicht mit in Katar sind der deutsche Nationalspieler Leon Goretzka und der Spanier Javi Martínez. Beide waren positiv auf das Coronavirus getestet worden.

An diesem Montag treffen die Bayern als europäischer Champions-League-Sieger im Halbfinale auf Al Ahly SC aus Ägypten. Am Donnerstag kommender Woche wird das Endspiel ausgetragen. Da wollen die Bayern dabeisein und gewinnen. "Es ist der krönende Abschluss nach der Champions League. Wir wollen uns die Krone aufsetzen", sagte Bayern-Star Thomas Müller in Berlin - vor dem Reise-Chaos.