Bazoum gewinnt Präsidentschaftswahl im Niger

Mohamed Bazoum
Mohamed Bazoum Copyright ISSOUF SANOGO/AFP or licensors
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Lager des Gegenkandidaten Ousmane zweifelt das Ergebnis an. Das Verfassungsgericht prüft die Zahlen.

WERBUNG

Mohamed Bazoum hat die Präsidentschaftswahl im Niger gewonnen. Laut vorläufigem Endergebnis entfielen auf den ehemaligen Innen- und Außenminister knapp 56 Prozent der Stimmen. Gegenkandidat Mahamane Ousmane kam demzufolge auf rund 44 Prozent.

Bazoum ist ein Vertrauter des bisherigen Präsidenten Mahamadou Issoufou, der seit 2011 im Amt war.

Falké Bacharou, der Wahlkampfleiter des unterlegenen Ousmane sagte: „Die Ergebnisse, die vom Wahlausschuss veröffentlicht wurden, entsprechen in vielen Fällen nicht dem Willen, den das Volk ausgedrückt hat." Bacharou sprach von Raub und rief die Bevölkerung auf, sich gegen das vorgelegte Ergebnis zur Wehr zu setzen.

Die Zahlen liegen jetzt beim Verfassungsgericht, das über deren Rechtmäßigkeit entscheiden muss. Von den rund 7,4 Millionen Abstimmungsberechtigten gingen am Sonntag fast 63 Prozent zur Wahl, obwohl es in dem westafrikanischen Land immer wieder zu Angriffen islamistischer Gruppierungen kommt. Bei der Explosion eines Sprengsatzes am Wahltag starben nahe der Grenze zu Burkina Faso sieben Menschen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Militärputsch: Frankreich schließt die Botschaft im Niger

Erste französische Truppen ziehen aus Niger ab, während sich die Militärjunta einnistet

Frankreich beginnt mit Truppenabzug aus Niger