Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hinter der Theke schlummerte ein 800 Jahre altes Dampfbad

euronews_icons_loading
Theke der Giralda Bar in Sevilla
Theke der Giralda Bar in Sevilla   -   Copyright  TVE
Von Euronews mit AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Eine wundersame Entdeckung machten die Betreiber der "Cervecería Giralda", einer Bar im historischen Zentrum der spanischen Stadt Sevilla bei Renovierungsarbeiten.

Hinter Putz und falschen Wänden schlummerte ein architektonisches Juwel: ein perfekt erhaltenes arabisches Dampfbad aus dem 12. Jahrhundert im maurischen Stil.

Experten zufolge stammt es aus derselben Epoche wie die ehemalige Großmoschee Sevillas mit ihrem imposanten Minarett, heute eine Kathedrale samt Glockenturm.

Bei der Renovierung traten wunderschöne Wandmalereien, Skulpturen und mehr als 80 achteckige Oberlichter zutage.

Poniéndonos guapos

Posted by Cervecería Giralda on Tuesday, February 23, 2021

Statt Baustelle plötzlich Ausgrabungsstätte

Für ihn als Unternehmer sei das eine tolle Überraschung, sagt Miteigentümer Antonio Castro, aber auch eine ziemliche Herausforderungen gewesen. Denn statt einer Baustelle war seine Bar plötzlich eine Ausgrabungsstätte. Mit entsprechenden Kosten. Aber man sei dennoch stolz auf den Fund und zufrieden mit dem Ergebnis der Bauarbeiten.

Dass das mehr als 800 Jahre alte Dampfbad so gut erhalten blieb, ist dem spanischen Architekten Vicente Traver zu verdanken.

Bei Bauarbeiten zu Beginn 20. Jahrhunderts, als maurische Baukunst nicht mehr geschätzt wurde, versteckte er die uralten Mauern durch den Einbau zweier zusätzlicher Böden. Keiner der nachfolgenden Besitzer dachte daran, es freizulegen.

Erst die aktuellen Eigentümer wagten den Schritt - wegen der Coronakrise war mehr Zeit für die Umbauarbeiten.