Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Flughafenbau in Albanien: Was wird aus den Vögeln?

Access to the comments Kommentare
Von Hans von der Brelie
euronews_icons_loading
Vögel in Albanien: Bald nur noch ausgestopft zu bewundern? (Englischsprachiges Interview im Originalton)
Vögel in Albanien: Bald nur noch ausgestopft zu bewundern? (Englischsprachiges Interview im Originalton)   -   Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Aleksandër Trajçe steht an der Spitze der Umweltschutzgruppe PPNEA. Wenn es in Albanien um Pläne, Projekte oder politische Entscheidungen geht, die Wildtiere und Umwelt im Land betreffen oder bedrohen, ist Trajçe ein Mann, der gehört wird.

Euronews-Reporter Hans von der Brelie traf den Umweltschützer im PPNEA-Hauptsitz in der albanischen Hauptstadt Tirana. Der Anlass war das Vorhaben der Regierung, das öffentliche Ausschreibungsverfahren für den umstrittenen internationalen Flughafen Vlora zu beschleunigen. Der Flughafen soll ein wichtiger Baustein in der Entwicklung der Tourismusinfrastruktur an der südalbanischen Küste sein. Liegen soll der Flughafen in einer Schutzzone nahe der Narta-Lagune, die weltweit als einer der wichtigsten Rastplätze für Zugvögel angesehen wird, deren Route zwischen Afrika und Europa über Albanien führt.