Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wann kommt das Ende des Dieselmotors in Europa?

Access to the comments Kommentare
Von Sandor Zsiros
euronews_icons_loading
Wann kommt das Ende des Dieselmotors in Europa?
Copyright  DANIEL LEAL-OLIVAS/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Europa will sich von Autos mit traditionellen Benzin- oder Dieselmotoren verabschieden. Doch über das Thema wird zwischen Umweltschützern und Wirtschaftsgruppen heftig gestritten.

Anfang März forderten neun EU-Staaten die Europäische Kommission auf, eine klare Frist für das Ende der Produktion von herkömmlichen Verbrennungsmotoren in Europa zu setzen. Brüssel allerdings will nur ein Auslaufen dieser Automobile bis 2050, aber keine klare Deadline.

Die Kommission arbeite eng mit der Industrie und allen Interessengruppen an einer saubereren Mobilität in Europa, so ein Kommissionssprecher. Fürs erste gebe es aber keine Frist. Angesichts der Lebensdauer eines Autos könnten noch zehn bis 15 Jahre vergehen. Das sei die Perspektive für den Übergang.

Derzeit ist der Verkehrssektor für ein Viertel aller Emissionen in der EU verantwortlich. Dies muss bis 2050 um 90 Prozent reduziert werden - und zwar mit Hilfe der nachhaltigen Verkehrsstrategie. Das heißt, dass alle Fahrzeuge einen Null-Emmissionsstandard brauchen.

Doch Europas Autoindustrie ist in tiefer Krise. Nach Branchenangaben ging die Jahresproduktion wegen der Pandemie um fast ein Viertel zurück.

Euronews bemühte sich um einen Kommentar des Herstellerverbands und prominenter EU-Abgeordneter aus Deutschland, die gegen die Ausmusterung von Dieselautos sind. Keine Reaktion. Ein deutscher Volksvertreter hatte im Vorfeld gesagt, populistische Verbote seien in der aktuellen Situation nicht hilfreich.

Der ökologische Übergang setzt die Verbraucher unter Druck. Denn der derzeitige Emissionsstandard Euro 6 verlangt raffiniertere und kostspieligere Automotoren.

Diese Autos seien teuer, wie Neuwagen ohnehin immer teurer würden, so der ungarische Autojournalist Daniel Zach. Dies sei aber ein Argument für Verbraucher, wenn ein neuer VW Polo für 15.000 Euro demnächst 20.000 Euro koste. Und deswegen seien feste Fristen für das Auslaufen höchst unsicher.

Die EU will den neuen Emissionsstandard Euro 7 im Laufe des Jahres bekanntgeben. Er soll vermutlich von 2025 an in Kraft sein. Experten sagen indes, es gebe auch andere Wege, Emissionen zu reduzieren. Etwa durch geringere Autonutzung infolge eines stärkeren Gebrauch des Home Office.

Dies könne bessere und sicherere Ergebnisse bringen als die Zerstörung des Automarktes durch die Standards Euro 6 und 7, die praktisch auf technische Überlegungen verzichteten, meint Zach.

Einen Durchbruch dürfte es wohl erst dann geben, wenn die Preise von Elektroautos massiv zurückgehe. Wann dies sein wird, ist indes noch unklar.

Journalist • Stefan Grobe