Eilmeldung
euronews_icons_loading
Dudelsack-Hommage an Prince Phillip

In Aubigny-sur-Nère, bekannt als die Stadt der Stuarts, werden schottische Flaggen zu Ehren von Prinz Philip, dem verstorbenen Gemahl von Königin Elisabeth II, gehisst.

Den Tod des Herzogs von Edinburgh, wie Philip in Großbritannien meist genannt wurde, haben viele Bewohner wie den Verlust eines Familienmitglieds erlebt. Denn ein kleines bisschen Schottland ist auch hier.

Im Jahr 1423 schenkte Karl VII. die Ländereien von Aubigny an John Stuart of Darnley als Dank dafür, dass er ihm im Kampf gegen die Engländer geholfen hatte. Letzterer befehligte als Cousin des Königs von Schottland die schottische Armee und kam dem in Bedrängnis geratenen König zur Hilfe.

Seit fünf Jahrhunderte prägt schottische Lebensart das Leben in der Stadt– mit Kilts, Dudelsäcken und Whisky. Shakespeares Sprache beherrschten einst die Einheimischen so perfekt wie das lokale Patois und das Französische.

Traditionen, die bis heute immer noch sehr lebendig sind. Übrigens: Für Aubigny gibt es einen eigenen Tartanstoff, gewebt in grün, gelb, rot und blau.