Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Redebedarf rund um Russland: Blinkens erstes G7-Treffen in London

Von Euronews mit dpa, AP
euronews_icons_loading
US-Außenminister Antony Blinken auf dem Rollfeld nach seiner Ankunft in London
US-Außenminister Antony Blinken auf dem Rollfeld nach seiner Ankunft in London   -   Copyright  Ben Stansall/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Für US-Außenminister Antony Blinken ist es das erste Spitzentreffen in Europa: Erstmals seit zwei Jahren kommen die Chefdiplomaten der G7-Staaten heute in London wieder von Angesicht zu Angesicht zusammen.

Großbritannien ist Gastgeber, weil es auch den G7-Gipfel im Juni in Cornwall ausrichten wird. Zu den Londoner Gesprächen sind auch die Außenminister Indiens, Australiens, Südkoreas und Südafrikas eingeladen. Blinken sagte nach seiner Ankunft in London, er freue sich auf Diskussionen mit Verbündeten und Partnern.

Der britische Außenminister Dominic Raab gab vorab Einblicke in das Themenspektrum: "Wir sind wohl alle besorgt über die Bedrohung, die von Russland an der Grenze zur Ukraine ausgeht. Und dann gab es den Nowitschok-Angriff auf Alexej Navalny, eine Attacke mit chemischen Waffen. Ich denke, das sollte großen Anlass zur Sorge geben, es ist ein Problem chemischer Waffen, nicht nur ein Menschenrechtsproblem. Ich denke, der Einsatz von Cyber, insbesondere durch Russland, aber auch durch China, den Iran und andere Länder, ist etwas, das wir uns sehr genau ansehen und wir werden mit unseren Verbündeten daran arbeiten."

Weitere Themen sind ein gerechter Zugang zu Impfstoffen, weltweite Bildungsziele für Mädchen und der Klimawandel.

Außerdem wird der G7-Gipfel im kommenden Monat inhaltlich vorbereitet. Für US-Präsident Joe Biden wird es der Antrittsbesuch in Europa sein.