Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mallorca: Auf der Urlaubsinsel geht die Angst um

euronews_icons_loading
Polizisten in Magaluf
Polizisten in Magaluf   -   Copyright  Joan Mateu/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Wenn in diesem Sommer wieder kaum Urlaubsgäste kommen, gehen auf Mallorca die Lichter aus - zumindest in vielen Unternehmen und Geschäften, die vom Reisebetrieb leben. Magaluf im Südwesten der Baleareninsel ist seit Jahrzehnten auf Großbritannien ausgerichtet. 2020 fiel die Zahl der britischen Urlaubsgäste in Spanien insgesamt - verglichen mit dem Vorjahr - um 82 Prozent.

Diego Belmonte ist Gastwirt in Magaluf. Für ihn sind die britischen Gäste wirtschaftlich überlebenswichtig. „Um meine Familie durchzubringen, ist das das Wichtigste. Für Magaluf ist es einhundertprozentig nötig, dass die britischen Gäste kommen. Das ist wichtig“, so Belmonte.

PCR- oder TMA-Test für Spanienreise notwendig

Wer nach Spanien - und damit auch nach Mallorca - reist, muss zurzeit das Ergebnis eines PCR- oder TMA-Tests vorlegen und ein Gesundheitsformular ausfüllen. TMA ist ein Molekulartest, der in Spanien entwickelt worden ist.

Rosa Ana Morillo Rodríguez von der Regionalregierung der Balearen sagt: „Ich bin zuversichtlich, weil wir die richtigen Zahlen und die richtigen Maßnahmen haben, wodurch wir als grün eingestuft werden. Mallorca ist ein solch wichtiges Reiseziel für Großbritannien.“

Und noch mehr für Deutsche. Die stellen die größte Gruppe an Urlaubsgästen auf der Insel. Auf Mallorca gilt im Augenblick eine Ausgangssperre zwischen 23 und 6 Uhr - ein Nachtleben, das so viele auf die Insel zieht - ist da unmöglich.