Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Prozess um IS-Schockbilder: Rechtspopulistin Le Pen freigesprochen

euronews_icons_loading
Le Pen bei Urteilsverkündung in Nanterre
Le Pen bei Urteilsverkündung in Nanterre   -   Copyright  CHRISTOPHE ARCHAMBAULT/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Im Prozess um die Veröffentlichung von IS-Gräuelfotos ist die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen freigesprochen worden. Laut Urteilsbegründung hatte die Verbreitung der umstrittenen Bilder einen informativen Zweck. Die Veröffentlichung zu kriminalisieren sei ein Eingriff in die Meinungsfreiheit.

Le Pen hatte Ende 2015 mehrere Bilder von getöteten Geiseln des so genannten Islamischen Staates auf Twitter geteilt. Wie die Vorsitzende der rechten Partei Rassemblement National sagte, wollte sie damit auf die Gefahr durch die Terrormiliz aufmerksam machen.

Die französische Justiz leitete dennoch Ermittlungen ein, denn Gewaltdarstellungen zu verbreiten ist in Frankreich eine Straftat.

Neben Le Pen stand auch der rechtspopulistische Europaabgeordnete Gilbert Collard vor Gericht, der die Gräuelbilder ebenfalls im Internet geteilt hatte. Auch er wurde freigesprochen.