Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Frankreich blickt neidisch nach Belgien: was bei Inzidenz 179 aufmacht

Geschlossene Bar in Brüssel in Belgien
Geschlossene Bar in Brüssel in Belgien   -   Copyright  Francisco Seco/Copyright 2020 The Associated Press.All rjghts reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich blicken viele neidisch ins Nachbarland Belgien, wo die Zahl der Neuinfektionen deutlich niedriger liegt und schon am kommenden Wochenende - nämlich am 8. Mai - die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben wird, Terrassen der Cafés und Restaurants dürfen wieder öfffnen - allerdings unter strengen Auflagen. Und zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens dürfen sich ab Samstag in Belgien nur drei Personen aus verschiedenen Haushalten zusammen draußen aufhalten.

Die Inzidenz der Neuinfektionen mit dem Coronavirus liegt in Belgien an diesem 6. Mai bei 179 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner, in Frankreich beträgt sie landesweit 206 - mit deutlich höheren Zahlen in den Ballungsräumen. Emmanuel Macron plant, die nächtliche Ausgangssperre - die derzeit um 19 Uhr abends beginnt - bis in den Juni aufrecht zu erhalten.

In Brüssel hatten am 1. April illegale Feten in einem Park für Aufsehen gesorgt.

Die "Innen-Blase": nur zwei Personen dürfen zu Besuch kommen

Dabei war der Lockdown in Belgien teilweise strenger als in Frankreich - vor allem in Bezug auf die Einschränkung der Kontakte. So ist weiterhin von einer "bulle intérieur" die Rede, von einer "Innen-Blase". Ab Samstag ist es dann erlaubt, dass nicht mehr nur eine, sondern zwei Personen zu Hause zu empfangen - wenn die beiden Personen einem Haushalt angehören. In Frankreich gibt es keine derartige Regel - nur draußen dürfen sich nicht mehr als sechs Personen zusammen aufhalten.

Nicht einig sind sich die Politiker:innen in Belgien, wie viel Sport draußen wieder möglich sein soll. Wieder erlaubt ist ab dem Wochenende in Gruppen von bis zu 25 Personen im Freien Sport zu treiben. Offizielle Wettkämpfe an der frischen Luft sind derweil aber weiterhin verboten.

Flanderns Sportminister Ben Weyts von der rechtspopulistischen N-VA hatte am Mittwoch bereits im flämischen Parlament untermauert, dass er Wettbewerbe auf Amateurebene wieder zulassen möchte - wie das Grenzecho berichtet. "Ab dem 8. Mai können wir mit 25 wieder draußen Sport treiben. Das sollte logischerweise auch für Wettkämpfe möglich sein, wenn sie im Rahmen der geltenden Regeln organisiert werden.

Die Situation in den belgischen Krankenhäusern war bis Anfang April in der zweiten Welle der Corona-Pandemie sehr dramatisch. Dann ging die Zahl der Neuinfektionen langsam zurück. Inzwiscnen haben mehr als 28 Prozent der Belgierinnen und Belgier eine erste Impfung gegen das Coronavirus bekommen.

In Belgien sind sehr viele Menschen an Covid-19 verstorben - nämlich 24.406 (Stand 6. Mai 2021). Das entspricht einer Rate der Sterbefälle von 2,4 Prozent. In Frankreich liegt diese bei 1,8 Prozent, allerdings sind 105.792 Menschen an Covid-19 verstorben. In Deutschland gab es bis zum 6.5. insgsamt 84.126 Corona-Tote.