Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Covid-19: Wie geschlossene Restaurants Neuinfektionen beeinflussen

Junge Leute vor einem Restaurant in Spanien
Junge Leute vor einem Restaurant in Spanien   -   Copyright  Bernat Armangue/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Wenn die Innenräume von Bars und Restaurants geschlossen werden, geht die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus nach unten, wenn sie aufmachen, steigen die Neuinfektionen wieder an. Dieses Geschehen haben die Gesundheitsbehörden der spanischen Region Navarra mit eindeutigen Zahlen belegt - wie die Zeitung El Pais berichtet.

In der Region Navarra mussten Bars und Restaurants am 22. Oktober 2020 dicht machen. Damals lag die 14-Tage-Inzidenz bei 1.058 pro 100.000 Einwohner. 10 Tage später, am 1. November, lag diese sogar bei 1.142, doch dann begann die Zahl deutlich zu sinken.

Die Bars und Restaurants in Navarra wurden am 17. Dezember wieder geöffnet, als es eine 14-Tage-Inzidenz von 188,9 pro 100.000 Bewohnerinnen und Bewohnern gab. Zwei Wochen lang bliebe die Inzidenz dann gleich, bevor sie wieder stark anstieg.

Am 23. Januar 2021 - bei einer 14-Tage-Inzidenz von 444,8 pro 100.000 entschied sich die Regionalregierung die Schließung der Gaststätten. Und acht Tage später, erreichte die Zahl der Neuinfektionen ihren Höhepunkt und begannen zu fallen.

In einer Studie, die die Gesundheitszeitschrift Gaceta Sanitaria veröffentlicht hat, haben die Forscher Usama Bilala, Pedro Gullón und Javier Padilla-Bernálde internationale Vergleiche gezogen. Sie analysieren darin verschiedene Studien zur Rolle der Gastronomie in Bezug auf die Übertragung des Coronavirus und sie kommen zu dem Ergebnis: "Es gibt 20 Artikel, die die Rolle von Gaststätten in der Epidemiologie von COVID-19 untersuchten. Modellierungsstudien zeigen, dass Maßnahmen, die soziale Kontakte in Gaststätten reduzieren, die COVID-19-Übertragung verringern können. Studien, die statistische Modelle verwendeten, zeigten ähnliche Ergebnisse, einschließlich der Tatsache, dass die Schließung von Gaststätten zu den effektivsten Maßnahmen zur Reduzierung der Inzidenz oder Mortalität gehört. Fallstudien unterstrichen die Rolle von Gaststätten bei Super-Spreader-Ereignissen sowie die Bedeutung von Luftströmung und Belüftung in diesen Lokalen."

Der Epidemiologe Pedro Gullón, einer der Autoren des Artikels, erklärt in El Pais: "Die internationalen Daten deuten darauf hin, dass die Schließung von Innenräumen der Gastronomie sehr effektiv bei der Reduzierung von Übertragungen ist."