"It's amazing" US-Rapper Flo Rida begeistert vom ESC in Rotterdam

Flo Rida mit Senhit aus San Marino
Flo Rida mit Senhit aus San Marino Copyright Peter Dejong/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zusammen mit Senhit tritt US-Rapper Flo Rida für Monaco beim ESC auf.

Nach dem coronabedingten Ausfall 2020 meldet sich der Eurovision Song Contest dieses Jahr in Rotterdam zurück. Mit einem ausgefeilten Hygienekonzept und natürl ich viel Pomp und Kitsch....

WERBUNG

Mit dabei ist auch ein Stargast aus den USA. "Senhit" aus San Marino haben sich prominente Unterstützung von US-Rapper Flo Rida geholt. Er findet des ESC "amazing".

"Es ist echt unglaublich, Mann. Das ganze Drumherum ist einfach überragend. Also ich fühl mich sehr wohl."

Das letzte Ticket ins Finale gab‘s am Donnerstagabend für Finnland. Es gesellt sich zu 19 anderen... plus die Geldgeberländer, denen ein Finalplatz bereits sicher war. Die „Big Five“: Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien und der Gastgeber: die Niederlande.

ESC-Experte Fabien Randanne meint:

"Es ist sehr schwer vorherzusagen, wer am Samstag gewinnen wird. Noch ist alles offen, es könnte eine Überraschung werden, wirklich. Ich denke, dass die Bekanntgabe der Punkte sehr spannend wird."

Bunte Abwechslung vom grauen Corona-Alltag – das erhoffen sich nicht nur die 3500 glücklichen Fans, die zum Finale in die Arena dürfen. Die Voraussetzung: Ein negativer Test. Denn der ESC ist dieses Jahr auch Öffnungsexperiment. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler begleiten es und untersuchen, wie solche Events trotz Corona möglich sein können.

Heute Abend können Sie den ESC gemeinsam mit uns mit LIVETICKER miterleben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sex & drugs & Rock & Roll: Oder war Måneskin beim ESC nur ein Glas kaputt gegangen?

Aus dem Flüchtlingslager: Schwedens ESC-Star Tusse (19) wird auch angefeindet

"Pogromartige Zustände": Schwere Ausschreitungen gegen Migranten in Zypern