Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Explosionen erschüttern Serbiens Munitionswerk Sloboda

Die Explosion erhellte den Nachthimmel über der Stadt Cacak, Serbien
Die Explosion erhellte den Nachthimmel über der Stadt Cacak, Serbien   -   Copyright  TANJUG/RINA/IVAN NIKOLIC
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Reihe von Explosionen hat eine der wichtigsten Munitionsfabriken in Serbien erschüttert. Diese befindet sich in der Ortschaft Čačak, rund 140 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Belgrad. Ersten Berichten zufolge wurde niemand getötet oder verletzt. Die im Dienst befindlichen Mitarbeiter:innen konnten das Gelände rechtzeitig verlassen. Einsatzkräfte sind vor Ort, um das Feuer zu löschen.

Auf Fernsehbildern von Lokalsendern war ein gewaltiges Feuer zu sehen, das den Nachthimmel über der Stadt erhellte. Immer wieder kam es zu weiteren Explosionen.

Das werk Sloboda besteht seit 1948 und stellte im damaligen Jugoslawien nicht nur Munition, sondern auch Haushaltsgeräte her. 1999 war die Fabrik durch NATO-Luftangriffe schwer beschädigt worden. Erst elf Jahre später hatte die serbische Regierung das Werk umfangreich für 30 Millionen Euro saniert. Derzeit sind rund 2000 Menschen in dem Betrieb beschäftigt, der nun Armeemunition herstellt.