Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Falsche Corona-Tests - 140 Touristen von Polizei gestoppt

Ein Flugzeug am Prager Flughafen
Ein Flugzeug am Prager Flughafen   -   Copyright  Petr David Josek/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Am Prager Vaclav-Havel-Flughafen hat die tschechische Polizei 140 Touristen stundenlang aufgehalten, weil sie Zweifel an der Echtheit ihrer Corona-Tests hatte.

Außenminister Jakub Kulhanek kündigte am Sonntag eine Untersuchung an, ob das Vorgehen der Polizisten korrekt war. Nach Medienberichten war bei den Touristen am Samstag der Verdacht entstanden, ihre Testzertifikate könnten gefälscht sein. Deshalb mussten sie sich alle nochmals testen lassen, bevor ihnen die Einreise nach Tschechien erlaubt wurde.

Betroffen waren fast ausschließlich tschechische Touristen, die in zwei Flugzeugen von einem Tunesien-Urlaub heimkehrten, meist Familien mit Kindern. Nach Angaben der Reiseveranstalter seien sie noch in Tunesien von einem tschechischen Arzt nach tschechischen Standards getestet worden, bevor sie ihren Rückflug in die Heimat antraten.

Gefälschte Testzertifikate tauchen immer mal wieder auf

Die Polizei am Flughafen rechtfertigte die Vorsichtsmaßnahme damit, dass bei der Einreise immer wieder gefälschte Testzertifikate auftauchten. Dass deswegen nicht nur einzelne Reisende, sondern gleich alle Passagiere eines Fluges zur neuerlichen Testung verpflichtet wurden, sei nun allerdings zum ersten Mal geschehen.

Für den neuen EU-Covid-Reisepass - das digitale Covid-Zertifikat der EU, werden sogenannte NAAT-Tests, einschließlich PCR-Tests, und Antigen-Schnelltests anerkannt. Selbsttests gehören nicht dazu. Im Prinzip sind PCR-Tests 72 Stunden, Antigen-Schnelltests 24 Stunden gültig. Die Nachweise über die Tests werden in dem digitalen Zertifikat gespeichert. Auch bereits durchgemachte COVID-19-Erkrankungen können durch Antikörpertests nachgewiesen und in dem Zertifikat aufgenommen werden.

Mit dem digitalen Zertifikat, auch als GRÜNER PASS bezeichnet, sollen die Reisebeschränkungen in allen 27 Mitgliedsstaaten so weit es geht aufgehoben werden. Es enthält Informationen über den Impf-, Test- und/oder Genesungsstatus einer Person in Bezug auf Covid-19. Reisende wählen, ob sie das als QR-Code dargestellte Zertifikat digital oder in Papierform bei sich tragen.